ÖSTERREICH / Ex-Rapidler soll Novomatic erpresst haben

Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen Peter Barthold wegen Erpressungsverdacht. Wien. Neue Wendung im Streit zwischen dem Glücksspielkonzern Novomatic und Ex-Rapid-Goalie Peter Barthold (64): Jetzt ermittelt die Justiz gegen den Ex-Kicker wegen Verdacht auf schweren Prozessbetrug und schwere Erpressung. Der Hintergrund: Barthold hatte Novomatic im Jahr 2016 geklagt, weil ihm das …

Lesen Sie mehr...

SCHWEIZ: Onlineglücksspiel streng reguliert!

Mit 1.1.2019 ist das neue Schweizer Geldspielgesetz in Kraft getreten. Betreiber von Onlineglücksspielen benötigen seither eine Lizenz. Liegt diese nicht vor, werden sie gesperrt. Voraussetzung für die Ausstellung einer Lizenz ist eine Glücksspielkonzession, die von den Betreibern ein Konzept zum Schutz vor Spielsucht verlangt. Lesen Sie den gesamten Bericht vom …

Lesen Sie mehr...

Auch aktuell in WIEN: Rockerbanden sind am illegalen Automaten-Glücksspiel beteiligt

Nicht nur in Köln – auch in WIEN ist eine Rockerbande am illegalen Automaten-Glücksspiel beteiligt. Die Behörden wurden bereits vor einiger Zeit entsprechend informiert. Lesen Sie dazu mehr auf derstandard.de: https://www.derstandard.de/story/2000095880807/rockerkrieg-in-koeln-wird-fuer-bevoelkerung-zur-gefahr  

Lesen Sie mehr...

Lotto-Chef fordert mehr Einsatz gegen illegales Glücksspiel

Laut der aktuellen Onlinemeldung von Badische Neueste Nachrichten fordert Lotto-Chef Georg Wacker ein verstärktes Vorgehen gegen illegales Glücksspiel im Internet. Illegale Anbieter aus Steueroasen kopieren ungeniert unsere Produkte und graben uns mit aggressiver Werbung in Deutschland zunehmend das Wasser ab, sagte Wacker am Montag in Stuttgart. Dadurch drohten die Erträge für Sport, …

Lesen Sie mehr...

WIENER Polizei beschlagnahmte 11 illegale Automaten!

Polizisten der Polizeiinspektion Tempelgasse konnten in einem leerstehenden ehemaligen Geschäftslokal hinter einer als Garderobe getarnten Türe einen Raum mit insgesamt 11 illegalen Glücksspielautomaten vorfinden. Alle Spieler wurden perlustriert und Identitätsfeststellungen durchgeführt. Als Verantwortlicher stellte sich ein 57-jähriger türkischer Staatsbürger heraus. Die Beamten verständigten die Finanzpolizei, welche die weitere Amtshandlung übernahm. Quelle: …

Lesen Sie mehr...

Dänemark bekämpft konsequent illegales Online-Gambling!

Wie casinoonline.de aktuell berichtet, veröffentlichte die dänische Glücksspielbehörde Spillemyndigheden zum Jahreswechsel ihren Jahresbericht 2018 über illegales Glücksspiel. Seit der Online Markt in Dänemark vor sieben Jahren erstmals eröffnet wurde, konnte die Behörde Jahr für Jahr einen kontinuierlichen Rückgang illegaler Aktivitäten vermelden. Rückzug illegaler Websites Wie einige andere europäische Länder verfügt Dänemark seit …

Lesen Sie mehr...

BRD: Illegales Online-Glücksspiel wird immer konsequenter bekämpft

Laut der aktuellen Onlinemeldung von lifepr.de weist LMS-Direktor die Kritik der Drogenbeauftragten der Bundesregierung an vermeintlicher Untätigkeit der Länder zurück. Saarbrücken – Als „bedauerlichen Ausdruck fehlender Recherche“ hat der Direktor der LMS, Uwe Conradt, die jüngste Kritik der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortier, an der Glücksspielaufsicht der Länder eingestuft. Mortier hatte in …

Lesen Sie mehr...

Drogenbeauftragte: Illegale Online-Glückspiele eindämmen

Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, erwartet von den Bundesländern mehr Ehrgeiz im Kampf gegen illegale Glückspiele im Internet. „Im Moment ist das Online-Glücksspiel in Deutschland verboten – und doch wird im Netz wie verrückt gespielt, ohne dass irgendjemand etwas dagegen tut. So darf das nicht bleiben“, sagte die …

Lesen Sie mehr...

Ausländische Internet-Firmen greifen deutsches Lotto an

Wie die Tiroler Tageszeitung aktuell berichtet, verspricht ein „neues, innovatives Online-Lotto-Erlebnis“ Lottoland. Bequem unterwegs mit dem Handy etwa bei 6 aus 49 seine Kreuzchen machen, sofort und sicher über Gewinne informiert werden und Geld kassieren, damit wirbt das Unternehmen in der britischen Exklave Gibraltar am Südzipfel Spaniens. Koblenz – Ausländische Online-Unternehmen wie …

Lesen Sie mehr...

Euronews / Albanien verbietet Glücksspiel

Laut der aktuellen Onlinemeldung von Euronews.com ist in Albanien das Glücksspiel ab dem 1. Januar 2019 verboten. Das Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das zur Schließung von 4300 Wettbüros führen wird. Albanien hat in etwa 3 Millionen Einwohner. Das entspricht durchschnittlich einem Wettbüro pro 697 Menschen. Auch Online-Glücksspielseiten müssen ab dem neuen Jahr offline genommen werden. …

Lesen Sie mehr...

Tirol: Behörden tolerieren und besteuern illegale Glücksspielautomaten!

Wie die Tiroler Tageszeitung aktuell berichtet, gehen Stadtgemeinde, BH und Finanzpolizei in Schwaz gegen illegale Spielautomaten vor. Erster Erfolg: Zwei Lokale wurden geschlossen. Großes Staunen beim Lesen dieses Berichtes der Tiroler Tageszeitung: In Schwaz werden illegale Geldspielgeräte NUR deshalb beschlagnahmt und Betriebe geschlossen, weil die Betreiber der illegalen Glücksspielautomaten die „Schutz-Steuer“ für …

Lesen Sie mehr...

OÖN / Klagswelle gegen illegales Glücksspiel im Land / Schwere Geschütze und Klagen

Wie in dem Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten zu lesen ist, überzieht das Glücksspielunternehmen Admiral die illegale Konkurrenz in Oberösterreich mit einer Reihe von Klagen. 355 illegale Spielautomaten würden derzeit in Oberösterreich an 63 Standorten betrieben. Wir haben insgesamt 380 Anzeigen eingebracht. Es gibt auch Betriebsschließungen, allerdings sind die Maßnahmen gegen diese Betreiber …

Lesen Sie mehr...
Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Die Presse / Die Wettgeschäfte der Mafia

Wie Die Presse aktuell berichtet, lassen sich in Österreich italienische Verbrecherorganisationen neuerdings gern nieder. Besonders Glücksspiel und Sportwetten eignen sich für diskrete Geldwäsche. Das Netzwerk reicht bis in das Offshore-Paradies Malta. „Gerechtigkeit“ steht auf dem Banner, das nahe des maltesischen Dorfs Bidinja im kalten Winterwind flattert. Langsam verblassen die Buchstaben. Immer wieder …

Lesen Sie mehr...