In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Aktuell / Profil / Wie ein illegaler Poker-Anbieter die Wiener Polizei austricksen wollte

Profil / Wie ein illegaler Poker-Anbieter die Wiener Polizei austricksen wollte

Bild © CC0 Creative Commons, Pixabay (Ausschnitt)

Mit einem juristischen Kniff versuchte ein Betreiber der Landespolizeidirektion vorzugaukeln, er habe das Recht, Pokerturniere anzubieten. Nun schaltete sich das Finanzministerium ein und beendete das gezinkte Spiel.

Stellen Sie sich vor, ein Bankräuber würde der Polizei ein Mail schicken, in dem steht: „Mir ist es künftig erlaubt, eine Bank auszurauben.“

So ähnlich muss sich das Referat für Wirtschaftspolizeiliche Angelegenheiten bei der Landespolizeidirektion Wien Mitte Oktober gefühlt haben, als dort eine bemerkenswerte Nachricht einging: Ein Pokercasino-Betreiber ohne Konzession ließ der Polizei über seinen Anwalt ausrichten, dass er berechtigt sei, „im österreichischen Bundesgebiet das Pokerspiel durchzuführen“. Das Mail liegt profil vor.

Lesen Sie mehr im Profil Artikel vom 13.12.2023.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Oberösterreich war bis zur Legalisierung des Kleinen Glücksspiels das größte Eldorado für die illegale Glücksspielmafia

Die Diskussion über die Legalisierung des sogenannten „Kleinen Glücksspiels“ in Salzburg wird auch mit dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert