In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.

Die Presse / Macau verhaftet Glücksspielbaron

Wettspiel. Die Aktien von Kasinobetreibern brachen nach der Verhaftung von Alvon Chau ein. Macau. Mit der Verhaftung von Al­von Chau, CEO der Suncity Group, haben Macaus Behörden das erste Mal eine derart hochrangige Per­sönlichkeit der Glücksspielindust­rie aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei von Macau teilte am Sonn­tag mit, dass Chau …

Lesen Sie mehr...

ORF / Illegale Pokerrunde in Hall aufgeflogen

In Hall sind Samstagabend elf Personen beim illegalen Pokerspiel erwischt worden. Tags zuvor langte bei der Polizei ein anonymer Hinweis ein, dass es in einer Wohnung „regelmäßige, verdächtige Zusammenkünfte“ gäbe. Zur Wohnung musste sich die Polizei gewaltsam Zutritt verschaffen. Mehrere Polizeibeamte samt Hunden rückten Samstagabend gemeinsam mit der Finanzpolizei an …

Lesen Sie mehr...

Illegales Online-Glücksspiel: NEUE Verordnung der EU

Der EU-Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO) stimmt heute über das geplante Gesetz über Digitale Dienste (Digital Services Act, DSA) ab. Nach Ansicht europäischer Glücksspielkonzerne beinhalte das Gesetz diverse Grundlagen, die den Kampf gegen illegales Online-Glücksspiel erleichtern könnten. In einem von European Lotteries (EL) organisierten Webinar zum Thema haben sich am Freitag …

Lesen Sie mehr...

Casinos Austria International behält vor internationalem Schiedsgericht gegen Argentinien Recht

Wien – In seiner Entscheidung vom 5. November 2021 hat ein internationales Weltbank-Schiedsgericht Casinos Austria International (CAI) bei deren Klage gegen den Staat Argentinien ca. USD 36 Mio. zugesprochen. Auslöser dieser rechtlichen Auseinandersetzung war der Entzug der Lizenz für die CAI-Tochter ENJASA durch die Glücksspielbehörde der Provinz Salta im August …

Lesen Sie mehr...

Jetzt wirds spannend! Erster Ex-Spieler bringt Unterlassungsklage gegen bwin ein!

Illegales Casino bwin erneut verurteilt. Milliardenkonzern schert sich jedoch um keine Urteile oder Gesetze. Wien/Berlin/Frankfurt – Erneut wurde die Entaingruppe, die unter Anderem bwin und partycasino besitzt zur Rückzahlung von Spielverlusten verurteilt. (LG Wiener Neustadt 20 Cg 50/20v) Die Rechtslage ist mittlerweile in Österreich durch drei OGH Urteile und auch …

Lesen Sie mehr...

TREND / Casinos wollen nach Japan expandieren

Mit der Provinz Nagasaki bewerben sich die CASINOS AUSTRIA INTERNATIONAL um eine japanische Lizenz. Das Investmentvolumen beträgt 2,7 Milliarden Euro. Gemeinsam mit der Provinz Nagasaki bewerben sich die Casinos Austria International (CAI) um eine von drei ausgeschriebenen japanischen Casinolizenzen. Kürzlich wurde dafür das umfangreiche Konzept präsentiert: Das Casino selbst ist …

Lesen Sie mehr...

Studien: Gefährdet Über­regulierung das lizenzierte Glücks­spiel?

In vielen europäischen Ländern stand oder steht die Neuregulierung des Glücksspiels an. Neben dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag und dem neuen Glücksspielgesetz der Niederlande wird auch in Staaten wie Großbritannien und Irland intensiv über strengere Regeln für die Branche diskutiert. Studien der belgischen Non-Profit-Organisation European Organization for Gaming Law (EOGL) und des …

Lesen Sie mehr...

ILLEGAL VERSUS LEGAL: Wettlokale fühlen sich an den Pranger gestellt

Der Kampf gegen das illegale Glücksspiel wird in Vorarlberg sehr offensiv geführt. Das ist zwar im Sinne der legalen Wettanbieter, deren Vertreter würden sich allerdings wünschen, dass in der öffentlichen Wahrnehmung ein klare Grenze zwischen den „schwarzen Schafen“ und verantwortungsvollen Unternehmen gezogen wird. Immerhin 13 in Vorarlberg lizensierte Sportwettenanbieter sind …

Lesen Sie mehr...

OGH-Urteil gegen Pokerstars: Keine Glücksspiellizenz in Österreich

Spielerklage gegen Online-Plattformanbieter erfolgreich – Über 28.000 Euro zugesprochen wegen Nichtigkeit der Verträge – Anwalt: Zahlreiche Spielerklagen anhängig. Wien – Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat nicht nur die Plattform Bet-at-Home als Glücksspielanbieter ohne Lizenz in Österreich eingestuft. Auch die Online-Plattform Pokerstars – betrieben von TSG Interactive Gaming Europe Ltd. in …

Lesen Sie mehr...

Verfahren der Datenschutzbehörde gegen Casinos Austria

Behörde: Inhalte können nicht offengelegt werden – Verein Spielerhilfe ortet unerlaubten konzerninternen Datenaustausch Wien – Die Datenschutzbehörde führt ein Verfahren gegen den Glücksspielkonzern Casinos Austria. Inhaltliche Details dazu können nicht offengelegt werden, erklärte der stellvertretende Leiter der Behörde, Matthias Schmidl, gegenüber der APA. Bei dem teilstaatlichen Konzern ist nach Angaben …

Lesen Sie mehr...

Probleme in Österreich setzen Bet-At-Home zu

  Wegen OGH-Entscheid stellt Bet-At-Home das Online-Casino-Angebot in Österreich „vorübergehend zeitnah ein“. Frankfurt/Wien/Düsseldorf – Wegen drohender operativer Verluste nehmen Anleger beim börsennotierte Wett- und Glücksspielanbieter Bet-At-Home Reißaus. Die Aktien des Glücksspiel-Anbieters fielen am Dienstag zu Handelsbeginn um 14 Prozent und sind mit 19,64 Euro so billig wie zuletzt vor eineinhalb …

Lesen Sie mehr...

bet-at-home stellt Online-Casinoangebot in Österreich ein

  24,6 Millionen Euro Aufwendungen für Kundenklagen lassen negatives Ergebnis erwarten. Düsseldorf/Wels – Der börsennotierte Wett- und Glücksspielanbieter bet-at-home stellt sein Online-Casino-Angebot für Österreich ein. Als Grund nannte der mit einer maltesischen Lizenz operierende deutsche Konzern in einer Pflichtmitteilung am Montagabend die Rechtsunsicherheit in Österreich. Das Unternehmen räumte zudem ein, …

Lesen Sie mehr...

EU-Höchstgericht hält Kumulationsstrafen bei Glücksspielen für zulässig

Ein Unternehmen hatte mehrere illegale Spielautomaten betrieben und für jedes einzelne Gerät eine Strafe bekommen. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs war das erlaubt. Die Beziehung zwischen Europäischem Gerichtshof (EuGH) und österreichischem Kumulationsprinzip könnte man wohl am ehesten mit „Es ist kompliziert“ beschreiben. Das Prinzip besagt, dass eine Person, die gleichzeitig …

Lesen Sie mehr...

Illegales Online-Glücksspiel: Verein will Republik Österreich in Haftung nehmen

Der Verein „Spielerhilfe“ argumentiert damit, dass der Staat zu wenig gegen die Betreiber illegaler Plattformen unternehme. Der Verein „Spielerhilfe“ will die Republik Österreich für Verluste beim Spielen auf illegalen Plattformen für Online-Glücksspiel in Haftung nehmen. Der Verein argumentiert damit, dass der Staat zu wenig gegen die Betreiber dieser Plattformen unternimmt, obwohl sie illegal …

Lesen Sie mehr...