Wettbüro Schwechat

Wettbüro Schwechat Ges.m.b.H.

  1030 Wien, Modecenterstraße 22/A1/3.OG Alle Angaben Stand Jänner 2015 Anteilseigner Status Anteil Kochman Harald Einzelperson 58% F.K.R. Holding-Gesellschaft m.b.H. GmbH 42% Firmennetzwerk WETTBÜRO SCHWECHAT Gesellschaft m.b.H. pdf Dokument, 3.3 MB

Lesen Sie mehr...

Institut Glücksspiel & Abhängigkeit

  E-Mail an Redaktion Spieler-Info.at vom 07.03.2010 Wir begrüßen die qualitative Aufarbeitung Ihrer Seite mit all den nützlichen Informationen. Um eine Verbesserung des heimischen Pokermarktes in Sachen Spielerschutz zu erreichen, haben wir, wie von Ihnen gefordert, einen Verhaltenskodex für Pokercasinos erstellt: SAFETY-FIRST Charta Spielerschutzreglement für den Pokercasinobereich Die nachfolgenden Punkte …

Lesen Sie mehr...

Boom-Markt Online-Gaming

Online-Gaming ist – genau wie in anderen Ländern auch – in Österreich ein Boom-Markt. Treiber dahinter sind vor allem die Abwanderung der Spieler vom klassischen (Lebend-)Glücksspiel in den Spielbanken hin zum Online- Gaming sowie die steigende Internet-Penetration. Online-Glücksspiele sprechen dieselben Bedürfnisse (Unterhaltung, Geldgewinn) an und sind durch die rasche Verbreitung …

Lesen Sie mehr...

Die Gefahren – Geldwäsche und (Ro-) Bots

Das gefährliche am internationalen Online-Poker: Poker Spiel eignet sich auch zur Geldwäsche. So könnte beispielsweise ein Spieler aus Pakistan seinem Kontrahenten in England absichtlich einen Gewinn gestatten, so dass der gewonnene Betrag auch mit kleinen Geldbeträgen – quasi in Echtzeit der Kreditkarte des Gewinners gutgeschrieben wird.

Lesen Sie mehr...

Monopoly Konzessionen

Das besondere an den Lizenzen aus Gibraltar oder Malta: Sie sind vor Ort, in den Steueroasen sehr billig und einfach zu erwerben, haben jedoch vom Lizenzgeber in Gibraltar oder Malta die Einschränkung, nur in jenen Ländern eingesetzt zu werden, wo der Betreiber ebenfalls über eine im jeweiligen Land gültige Lizenz …

Lesen Sie mehr...

Stellungnahme von Rechtsanwalt Mag. Georg Streit, Höhne, In der Maur & Partner Rechtsanwälte Wien, an die Plattform Spielerschutz

Zur Frage, ob nach dem jüngsten EuGH-Urteil vom 8.9.2009 in Österreich (und Europa) weiter Online-Glücksspiele veranstaltet und beworben werden dürfen und ob die Verwaltung von Spieleinsätzen durch Banken nunmehr weiterhin gestattet ist. Online-Glücksspielverbote EuGH-Urteil vom 8.9.2009pdf Dokument, 113 KB

Lesen Sie mehr...

bwin.party: Kein Vorbeikommen an PokerStars

Die Quartalszahlen von bwin.party Digital Entertainment sind draußen und diese lassen keine wirkliche Freude im Vorstand aufkommen. Obwohl man in Italien nun Poker Cash Game anbietet und mit Full Tilt Poker ein Konkurrent weg ist, gibt es keinen wirklichen Zuwachs zu vermelden.

Lesen Sie mehr...

Glücksspiel in Liechtenstein

Vor etwa einem Jahr beschloss die Liechtensteinische Regierung, das nicht mehr zeitgemäße Geldspielgesetz durch ein neues zu ersetzen. Die Realität sieht nämlich so aus, dass die Bewohner Liechtensteins innerhalb einer halben Autofahrstunde sage und schreibe sechs Casinos im Ausland, Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen können. Das ist eine der …

Lesen Sie mehr...

Lottelo: Von Freunden und Verprechungen

Im Jänner 2010 startete mit großem Medienecho das Handy-Gewinnspiel Lottelo. Mit einem Mehrwert-SMS konnte man die Mobiltelefonnummer eines Freundes an die Lottelo GmbH senden, die versprach, jeden Tag eine österreichische Handynummer per Los zu ermitteln, dem Gewinner sollte 1 Million Euro zukommen.

Lesen Sie mehr...