Startseite / Unkategorisiert / Kärnten: Anstieg ILLEGALER Automaten um 15 % seit Mai!

Kärnten: Anstieg ILLEGALER Automaten um 15 % seit Mai!

Glückspielautomaten
Kärnten verzeichnet einen starken Zuwachs an illegalen Glücksspielautomaten © Spieler-Info

Kärnten ist nach wie vor ein Eldorado für illegales Automatenspiel. Die Finanzpolizei Kärnten (Leitung Hofrat Rigobert Rainer, BA) in Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden unternimmt immer wieder Razzien bei Betreibern illegaler Glücksspielgeräte – trotzdem hat sich die Anzahl der nach wie vor betriebenen, illegalen Geräte erhöht! Wie von Spieler-Info aktuell im Mai 2017 recherchiert, hat sich zwar die Anzahl der Standorte leicht verringert, die Anzahl der illegalen Geräte aber erhöht.

In Kärnten sind einige „Filialisten“ massiv im illegalen Glücksspiel-Geschäft tätig, welche zwar nach außen hin nur Sportwetten anbieten, tatsächlich aber viel Geld mit den von der Öffentlichkeit abgeschirmten, illegalen Automaten verdienen. Diese organisierte Unterwelt des Glücksspiels tarnt sich raffiniert mit „VIP-Räumen“, die nur mit einer Zutrittskarte betreten werden können. Jeder Besucher wird „sorgfältig“ gecheckt, damit nur „eingeweihte Stammspieler“ die vermeintliche Vertraulichkeit weiterhin gewährleisten.

Viele dieser „Stammspieler“ sind jedoch von diesem illegalen Automatenangebot enttäuscht und wenden sich dann hilfesuchend an die Behörden oder an Spieler-Info.

Zwischenzeitlich liegen bei den zuständigen Finanzbehörden, bei den ebenfalls zuständigen Bezirkshauptmannschaften oder Polizeidirektionen ausführlich dokumentierte Anzeigen. Es ist zu erwarten, dass sich die Sondereinheit des Kärntner Finanzpolizei-Chefs Rainer bald diese „Filial-Betriebe“ genau ansieht und die Betriebe nach wiederholtem Verstoß gegen das Glücksspielgesetz, aber auch wegen Finanzdelikten, geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

EuGH nimmt Behörden bei Glücksspiel-Ermittlungen in die Pflicht

Wie im Urteil des EuGH vom 14.06. zu lesen ist, ist es die Aufgabe der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.