Startseite / Unkategorisiert / Wie viele Glücksspielautomaten waren österreichweit VOR Einführung des „kleinen Glücksspiels“ illegal in Betrieb?

Wie viele Glücksspielautomaten waren österreichweit VOR Einführung des „kleinen Glücksspiels“ illegal in Betrieb?

Wussten Sie, dass mehr als 50.000 illegale Glücksspielgeräte in Österreich bis zum Jahre 1981 illegeal in Betrieb waren?

Davon alleine in Wien fast 10.000!

Erst die Einführung einer massiven Vergnügungssteuer pro Automat und Monat und die strikte Umsatzbesteuerung reduzierten die Automatenflut gewaltig auf ca. 2.700 Geräte in Wien (inklusive Casinos Austria).

Soviel zum Thema „kleines Glücksspiel“: Ordnungspolitisch schützt strenge Gesetzgebung und KONTROLLE (Direktanbindung an das BMF) und sofortige Beschlagnahme bei Automatenspiel ohne Konzession vor Betrug und illegalem Geldspiel. Es muss den Behörden ermöglicht werden, illegale Betriebsstätten sofort zu schließen und illegale Glücksspielautomaten SOFORT – ohne Aufschub – zu beschlagnahmen.

Der geringste Verdacht auf illegales Glücksspiel soll dies ermöglichen. Der Betreiber muss dann beweisen, dass er gegen keine Gesetze verstößt.

Die derzeit in Vorbereitung befindliche Glücksspielnovelle sollte diese Position berücksichtigen!

Das könnte Sie auch interessieren

VwGH hebt wieder ein Urteil des LvWG OÖ auf

Leser von Spieler-Info.at ist die Spruchpraxis des oberösterreichischen Landesverwaltungsgerichtes bereits mehrmals aufgefallen: Hartnäckig beurteilt das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.