Startseite / Akuell / Breaking News / Frage der Ethik: Kirchenbank will Casinos-Anteile verkaufen

Frage der Ethik: Kirchenbank will Casinos-Anteile verkaufen

WIEN. Der Oberösterreicher Michael Martinek ist seit Anfang Juli Chef der Kirchenbank Schelhammer & Schattera. Im OÖN-Interview spricht er über ethische Investments und einen Verkauf der Casinos-Austria-Beteiligung.

[[image1]]OÖN: Sie sind von der gebeutelten Hypo Niederösterreich (Spekulationsaffäre, faule Kredite) zur Kirchenbank gewechselt. Ein Segen?

Martinek: Für mich ist die Berufung eine Freude. Im Bankgeschäft gibt es keinen einfachen Job. Bei der Hypo hatten wir Probleme, die wir bereinigt haben. Bei Schelhammer & Schattera sind die enormen regulatorischen Auflagen eine Herausforderung. Wir sind keine Turbo-Spekulanten, müssen aber dieselben Auflagen wie Großbanken erfüllen.

OÖN: Der Schwerpunkt von Schelhammer & Schattera ist Vermögensverwaltung. Sind christliche Werte und Private Banking vereinbar?

Martinek: Durchaus. Wenn man sie mit Werten unterlegt.
Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Die Presse / Die Mafiamillionen in Österreich

Wie Die Presse aktuell berichtet, gab das Bundeskriminalamt bekannt, dass 37,3 Mio. Euro an Mafiavermögen konfisziert wurden. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.