Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / Sotschi: Glücksspielzone für mehr Touristen in der Olympiastadt?

Sotschi: Glücksspielzone für mehr Touristen in der Olympiastadt?

Die russische Regierung macht den Weg frei für die Einrichtung einer Glücksspielzone in der Olympiastadt Sotschi. © BIld:  Spieler-InfoNoch in diesem Jahr soll in den Skigebieten Gorki-Gorod und Rosa-Chudor auf 165 000 Quadratmetern ein Spielerparadies entstehen. Das Ziel: Die hohen Investitionen in die Infrastruktur der Stadt sollen sich endlich rentieren.


Der russische Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew unterzeichnete im vergangenen Monat einen Erlass, der es möglich macht, in der Olympiastadt Sotschi eine Glücksspielzone zu errichten. Glückspiel ist in Russland sei Juli 2009 ausschließlich in dafür ausgewiesenen Zonen genehmigt. 

Bereits im Jahr 2014 verabschiedete die Regierung ein Gesetz, das die Umwandlung der Olympiaspielstätten in Casinobetriebe erlaubt. Die russische Regierung hofft, durch den Glücksspielbetrieb die enormen Kosten des Olympiakomplexes wieder hereinholen zu können. 

Die staatliche Förderbank „VTB“ war damals für den Bau der olympischen Infrastruktur der größte Kreditgeber.  Das Gesamtvolumen der Kredite betrug laut dem damaligen Bank-Präsidenten Wladimir Dmitrijew 240 bis 250 Milliarden Rubel – das sind rund 3,5 Milliarden Euro. Im Februar 2016 wurde der VTB-Chef entlassen, weil er es laut Insidern nicht geschafft hatte, die faulen Kredite zu managen.

Wann die dynamische Entwicklung der Sonderspielzone beginnen wird, und was Russlands Regierung von China in diesem Zusammenhang erwartet, lesen Sie hier im gesamten Artikel von „Russia beyond the headlines“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.