Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / CASAG-„Möchte-gerne-Aktionäre“: Milliarden-Klage gegen Griechenland

CASAG-„Möchte-gerne-Aktionäre“: Milliarden-Klage gegen Griechenland

OPAP will Schadenersatz, Bild: (c) OPAPDie griechische OPAP wurde im Zuge einer Privatisierung an die rührigen Tschechen und den griechischen Reederei-Besitzer Dimitris Melissanidis (vereint im tschechisch-griechischen Konsortium Emma Delta Ltd.) verkauft.


Dimitris Melissanidis; Bild: © AegeanJiri Smejc; Bild: © PPF GroupIm Jahre 2011 schloss OPAP einen Vertrag über den Betrieb von 35.000 „VLTS“ (online-Glücksspiel-Automaten) in Griechenland ab. Später betrachtete die Griechische Gaming Commission EEEP diese als nicht wirtschaftlich und cancelte diese Vereinbarung.

Der daraus möglicherweise entgangene Gewinn  für die OPAP ist nun Gegenstand einer Schiedsklage über ca. 1 Milliarde Euro, welche die OPAP beim Schiedsgericht in London eingebracht hat.

Lesen Sie mehr auf TG: OPAP will 1 Mrd. € Schadensersatz

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.