Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / Asien als Hochburg für illegale Sportwetten

Asien als Hochburg für illegale Sportwetten

Gigantische 70 Milliarden werden heuer legal in Wettcafés, Wettbüros und im Internet umgesetzt

[[image1]]Würden die weltweiten Sportwetteneinsätze eines Jahres in den österreichischen Staatshaushalt fließen, könnte Finanzministerin Maria Fekter damit sämtliche Ausgaben der Republik für das Jahr 2011 finanzieren. Gigantische 70 Milliarden Euro werden heuer laut der Beratungsgesellschaft H2 Gambling Capital in Wettcafés, Wettbüros und im Internet umgesetzt, wobei es vor allem im Online-Markt enorme Zuwachsraten gibt.

2004 war das Internetgeschäft mit 16,3 Mrd. an Wetteinsätzen noch um ein Drittel kleiner als der Offline-Markt. 2012 wird es mit 50,7 Mrd. Euro voraussichtlich schon doppelt so groß sein. Und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Die zunehmende Verbreitung mobiler Geräte und die steigende Wichtigkeit von Social-Media-Plattformen gelten als Wachstumstreiber für das Wettgeschäft.

Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.