In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / Breaking News / Britischer Glücksspiel­verband warnt vor illegalem Online-Spiel

Britischer Glücksspiel­verband warnt vor illegalem Online-Spiel

Bild © CC0 Creative Commons, Pixabay (Ausschnitt)

Der britische Glücksspielverband Betting and Gambling Council (BGC) hat am Wochenende vor dem Schwarzmarkt-Online-Spiel gewarnt. In einem Pressestatement erklärte der BGC, dass die illegalen Betreiber mit ihren unlizenzierten Angeboten eine ernstzunehmende Gefahr für britische Spieler darstellten.

Millionenfach geklickte Angebote

Bei seiner Warnung stützt sich der Vorstand um BGC-Chef Michael Dugher auf einen Bericht der Wirtschaftsprüfer von Pricewaterhouse Coopers (PwC). In diesem stellten die Analysten fest, dass etwa 200.000 Spieler in Großbritannien zwischen 2018 und 2019 rund 27 Millionen Mal die Seiten illegaler Online-Casinos und -Wettanbieter aufgesucht hätten.

PwC zufolge seien die unregulierten Anbieter zwar nur für rund 2,5 % des gesamten britischen Online-Glücksspiels verantwortlich. Trotzdem habe sich auf diese Weise ein schwarzer Milliardenmarkt gebildet. Demnach hätten die Spieler auf den Seiten etwa 1,4 Mrd. GBP (1,53 Mrd. Euro) ausgegeben. Darüber hinaus führten bis zu 10 % aller Suchanfragen im Bereich Online-Glücksspiel zu illegalen Angeboten.

Besonders betroffen seien Kinder im Alter von teilweise nur 13 Jahren, die über Online-Videospiele zu den illegalen Anbietern gelangten. Die Minderjährigen seien äußerst anfällig für die illegalen Angebote, da sie aufgrund der Altersüberprüfung bei lizenzierten Betreibern keine Möglichkeit zum Spielen bekämen.

Warnung vor zu strikter Glücksspielgesetzgebung

Vor diesem Hintergrund warnte der BGC die Regierung noch einmal vor einem zu harten Vorgehen gegen das legale Glücksspiel. Dieses führe nach Dughers Aussage lediglich dazu, dass noch mehr Spieler in die Arme der illegalen Betreiber getrieben würden, die keinerlei Schutzmaßnahmen böten..

Demgegenüber hätten die im BGC organisierten Unternehmen mithilfe von Alters- und ID-Checks, Einzahlungslimits sowie der automatischen Beendigung von zu langen Online-Sitzungen eine Reihe wirksamer Werkzeuge im Arsenal, die den Spielerschutz maßgeblich verbesserten.

Der BGC-Chef erklärte dazu:

„Millionen von Menschen in Großbritannien genießen das gelegentliche Spiel, sei es bei Sportwetten, beim Bingo, bei der Lotterie oder online, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass sie dies in einer sicheren Umgebung tun können und nicht auf dem skrupellosen Schwarzmarkt.“

Der BGC begrüße deshalb die Bemühungen der Regierung bei der anstehenden Neuformulierung des veralteten Glücksspielgesetzes. Gleichzeitig müsse jedoch sichergestellt werden, dass unwillkommene Anbieter effektiv vom britischen Glücksspielmarkt ausgeschlossen würden.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Der Standard / Online-Kasinos verdienen Millionen an der Spielsucht

Illegale Online-Kasinos verdienen Millionen in Österreich. Was viele nicht wissen: Verluste bei diesen Kasinos sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.