In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / Breaking News / Kärnten: Mehr als 8 Millionen Euro jährliche Abgaben aus reguliertem, legalem Automatenglücksspiel sind sozialen Zwecken gewidmet

Kärnten: Mehr als 8 Millionen Euro jährliche Abgaben aus reguliertem, legalem Automatenglücksspiel sind sozialen Zwecken gewidmet

Bild © Spieler-Info

Kärnten hat es, wie auch NÖ, die Steiermark, Tirol und Vorarlberg geschafft, die illegalen Geldspielgeräte, mit großen sozial schädlichen Folgen, (fast) vollständig zu eliminieren und die Spieler durch strengste Spielerschutzbestimmungen zu schützen.

Anstelle von „Schwarzgeld“, welches die illegalen Betreiber vereinnahmen und damit auch eine Gefahr für die Untertunnelung der Gesellschaft sind, wird der gesamte Erlös aus legalen Glücksspielautomaten nicht nur durch die Echtzeit-Anbindung an das Bundesrechenzentrum in Wien vollständig kontrolliert, sondern auch mit ca. 45 % Steuern und Abgaben vom ERLÖS (nicht vom Gewinn) ordnungspolitisch korrekt abgewickelt.

Diese Steuern und Abgaben – das Land Kärnten erhält vom Bund eine Garantiesumme von zumindest 8,4 Millionen Euro jährlich – hat das Land Kärnten sozialen Zwecken gewidmet:

diese zweckgebundenen Glücksspielabgaben werden als Kärtner Wohnbauförderungsbeitrag verwendet. Darüber hinaus hat das Land Kärnten auch eine ZUSCHLAG von 150 % auf die Glücksspiel- Bundesabgaben beschlossen.

Seit der entschlossenen Vorgangsweise der Landes- und Bezirksbehörden gegen illegales Automatenglücksspiel, in Zusammenarbeit mit der Finanzpolizei „Soko Glücksspiel“ gilt Kärnten als

„Musterland“ für geregeltes, legales Automatenglücksspiel. Es sind Spieler-Info.at seit dieser erfolgreichen Kampagne gegen illegales Automatenglücksspiel auch keine neuen

Fälle von Beschwerden aus Spielerkreisen bekannt.

Die strengen Regeln zum Schutz der Spieler werden eingehalten.

Die hin und wieder aufkommenden Rufe nach Beendigung des sogenannten „Kleinen Glücksspieles“ würden, falls sie befolgt werden, wieder die sofortige Rückkehr von Tausenden von ILLEGALEN Glücksspielautomaten, wie bereits jahrelang gehabt in Kärnten, bewirken. Die illegalen Betreiber wünschen sich nichts mehr, als die Beendigung des legalen Glücksspielangebotes.

JEDER, der ein unsinniges Totalverbot von Automatenglücksspiel fordert, macht sich (unfreiwillig) zum Handlanger der illegalen Glücksspielbetreiber.

Bitte sehen Sie hier Links zu den entsprechenden Gesetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Standard / Online-Kasinos verdienen Millionen an der Spielsucht

Illegale Online-Kasinos verdienen Millionen in Österreich. Was viele nicht wissen: Verluste bei diesen Kasinos sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.