In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / TOP News / ÖIAG-Nachfolger ÖBIB muss sich für den Ankauf der CASAG-Anteile verschulden

ÖIAG-Nachfolger ÖBIB muss sich für den Ankauf der CASAG-Anteile verschulden

Casinos Austria AG (CASAG) darf staatlich werdenDie Casinos Austria AG (CASAG) darf staatlich werden. Zumindest sieht das das neue ÖBIB-Gesetz vor, das sich in Begutachtung befindet.


Dort wurde nicht nur verankert, den Drittelanteil der Nationalbank zu erwerben, den diese über ihre Tochter Münze Österreich hält; die Öbib (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungen) erhält auch die Ermächtigung, im Einvernehmen mit dem Finanzminister weitere Anteile zu erwerben – meldet aktuell Der Standard.

Für den Kauf der Anteile muss sich die ÖBIB verschulden, heißt es in den Erläuterungen zum Entwurf. Der tatsächliche Kaufpreis soll durch zwei unabhängige Gutachter ermittelt werden und dann im Durchschnitt der beiden Bewertungen liegen.

Lesen sie mehr …
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Über 70 illegale Glücksspiellokale in Wien

Orf.at berichtet: Im Kampf gegen das illegale Automatenglücksspiel hat die Wiener Polizei 2016 einige Erfolge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.