In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Aktuell / Breaking News / Verdient Stadt Innsbruck am Glücksspiel?

Verdient Stadt Innsbruck am Glücksspiel?

Die Innsbrucker Bürgermeisterin nimmt zu dem Vorwurf Stellung, die Stadt würde an illegal aufgestellten Glücksspielautomaten verdienen. Der Vergnügungssteuer unterliegt nämlich auch das illegale Glücksspiel. Christine Oppitz-Plörer weist den Vorwurf zurück.

[[image1]]In ganz Tirol sollen rund 1.500 illegale Glückspielautomaten stehen. Hunderte Millionen verdienen die Betreiber daran, und müssen dafür Vergnügungssteuer zahlen, so auch in Innsbruck. Den Vorwurf, dass die Stadt sich an illegalem Glücksspiel bereichere, weist Bürgermeisterin Christina Oppitz Plörer aber zurück. Sie macht die unklare Bundesgesetzgebung für die Misere verantwortlich.
Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Illegales Glücksspiel in Thailand: Behörde „DSI“ beschlagnahmt riesige Vermögenswerte.

Phuket — Das thailändis­che Depart­ment of Spe­cial Inves­ti­ga­tion (DSI) führte gestern eine bedeu­tende Oper­a­tion in der lux­u­riösen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert