In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / Breaking News / Das Kreuz mit dem kleinen Glücksspiel

Das Kreuz mit dem kleinen Glücksspiel

Vor allem das Land verdient gut am kleinen Glücksspiel. Alleine in Villach warten in 15 Casinos 163 Apparate auf die spendable Kundschaft. Eine Kontrolle durch die Behörden ist schwierig.

[[image1]]Ein 15-jähriger Dieb steht vor dem Polizisten und versucht zu erklären: “Ich muss ja fladern, mein Vater verspielt das ganze Geld bei den Spielautomaten.” Der Polizist war Polizeijurist Markus Plazer und dieses Erlebnis machte ihn zum überzeugten Gegner des kleinen Glücksspiels. “Es ist schon bekannt, dass wir jedes Ansuchen für einen neuen Automaten in Villach negativ aussprechen.” Die Begründung für negative Bescheide wird durch zahlreiche Gutachten gestützt. Unter anderem von Professor Herwig Scholz, ärztlicher Leiter der Spielsuchtambulanz de La Tour: 30 Prozent der Spielsüchtigen rutschen in die Kriminalität. “Es ist aber auch bekannt, dass man die Bewilligung für Automaten meist trotzdem bekommt. Denn es ist ja nicht nachweisbar, dass gerade dieser Betreiber oder dieser Automat daran schuld ist”, so Plazer.

Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

KURIER / Ibiza-Video: Kampf um Casinos Austria eskaliert

Laut der aktuellen Onlinemeldung von kurier.at verwenden tschechische Großaktionäre die Strache-Aussagen in ihrer Klage gegen Novomatic. Die tschechische Sazka Group, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.