Startseite / Akuell / TOP News / Illegale Automatenbetreiber betrügen ihre „Strohmänner“!

Illegale Automatenbetreiber betrügen ihre „Strohmänner“!

Viele der naiven Helfer/Strohmänner, welchen schnelles Geld ohne Risiko versprochen wurde, stehen nunmehr mit leeren Taschen und ohne Anwaltshilfe pudelnackt vor den strafenden Behörden. © Spieler-InfoSpieler-Info.at gehen täglich Fragen, auch Beschwerden von SPIELERN zu. NEU sind jedoch sich häufende „Hilferufe“ von „Strohmännern“ aus dem Bereich des organisierten illegalen Glücksspiels.


Wie Spieler-Info.at schon mehrmals berichtet hat, werden Strohmänner, oft mittellose oder osteuropäische Helfer, durch sogenannte „GARANTIE-Erklärungen“ geködert.

Die wirtschaftlichen Nutznießer des organisierten illegalen Glücksspiels bestätigen Ihren ahnungslosen „Helfern/Partnern“, dass alle Kosten, welche mit dem Betrieb des illegalen Automaten-Glücksspieles entstehen, insbesondere STRAFEN, Anwaltskosten, Gerichtskosten, voll und sofort bezahlt werden.

Diese „Garantie-Erklärungen“ sind natürlich sehr vage formuliert.

Seit dem STRAFEN-Tsunami – http://www.spieler-info.at/article/illegale-gluecksspielbetreiber-jetzt-startet-100-mio-euro-strafen-tsunami — wird es dem halben Dutzend „PATEN“ des illegalen Glücksspieles einfach zu VIEL an Strafen/Kosten/gerichtlichen Verfügungen.

Viele der naiven Helfer/Strohmänner, welchen schnelles Geld ohne Risiko versprochen wurde, stehen nunmehr mit leeren Taschen und ohne Anwaltshilfe pudelnackt vor den strafenden Bezirkshauptmannschaften, den Bezirksgerichten, welche auf Grund von UWG-Klagen oftmals hunderttausende Euro
an Beugestrafen verhängen, und auch gegenüber den Finanzbehörden, welche immer häufiger ebenfalls horrende Steuernachforderungen stellen.

Das Spiel der „Hintermänner“ ist einfach: Selbst NIRGENDS in Erscheinung zu treten, sich hinter ausländischen Firmenstrukturen zu verstecken, immer ANDERE Personen, welche HAFTEN, vorzuschieben.

Jetzt zerbricht dieser „Schutzwall“, die Zahlungen werden für diese tatsächlich VERANGTWORTLICHEN zu hoch und zu umfangreich.

Das Problem für die „Helfer/Strohmänner“: Strafen sind NICHT konkursfähig, bei einigen gibt es bei NICHT-Zahlung ersatzweise HAFT.
Ein schneller Privatkonkurs, wie einige Rechtsanwälte der ILLEGALEN den Strohmännern empfohlen haben, HILFT NICHT.

Spieler-Info.at hat vernommen, dass einer der „großen CHEF-Illegalen“ sich bald in die nördliche Tschechei absetzen wird und seinen „besten“ Helfer mit einem Berg (NEUER) Schulden zurücklassen will.
Das wird diesem „Chef“ zwar wenig nutzen, der SCHADEN für seinen Vasallen bleibt diesem jedoch sicher und treu erhalten.

Spieler-Info.at ist bereit, derartig Getäuschten und ausgenutzten Strohmännern/Helfern zumindest eine anwaltlichen Unterstützung zu verschaffen.
Eine Regressklage der getäuschten Helfer/Strohmänner gegen die zumeist sehr vermögenden Anstifter und Hintermänner des organisierten illegalen Automatenglücksspieles ist nicht aussichtslos.

Das könnte Sie auch interessieren

Novomatic verliert vor Gericht gegen Spielsüchtigen (c) Novomatic

Novomatic verliert vor Gericht gegen Spielsüchtigen

Dem Kläger wurde ein Weihnachtsgeschenk für einen Casinobesuch zum Verhängnis. Jetzt muss der Glückspielkonzern zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.