Startseite / Akuell / TOP News / Steiermark: Einbußen durch das neue Glücksspielgesetz ab 1.1.2016

Steiermark: Einbußen durch das neue Glücksspielgesetz ab 1.1.2016

Steiermark: Einbußen durch das neue Glücksspielgesetz Ab 1.1.2016 gilt das neue und strenge Glücksspielgesetz in der Steiermark.


Des einen Freud ist des anderen Leid. Weniger Automaten, deutlich reduziertes illegales Angebot – gut für den Spielerschutz und eine gesellschaftspolitische Verantwortung.

Auf der anderen Seite – so meldet aktuell der ORF Steiermark – kommt es zu finanziellen Einbußen bei Kommunen und Land durch das geringere Steueraufkommen aus Einnahmen durch die Lustbarkeitssteuer. Allein die Stadt Graz rechnet mit einem Verlust von rund 1,4 Millionen Euro.

Ab 1.1.2016 hat die Steiermärkische Landesregierung an drei Unternehmen Konzessionen zum Betrieb von insgesamt 1.017 Glücksspielgeräten erteilt, was zu einer Reduzierung  der Automatenanzahl in der Steiermark von dzt rund 2.600 auf eben diese 1.017 Automaten führt.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.