Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / NagaCorp: Casino-Airline für zahlungskräftige Gäste aus China geplant

NagaCorp: Casino-Airline für zahlungskräftige Gäste aus China geplant

NagaCorp: Casino-Airline für zahlungskräftige Gäste aus ChinaNagaCorp, ein kambodschanischer Casino- und Hotelbetreiber, will aktuellen Medienberichten zufolge eine eigene Airline starten, um finanzkräftige und spielfreudige Kunden aus China direkt ins Casino zu bringen.


Als Partner soll das staatliche China International Travel Service (CITS) gefunden sein. Mehr als 15 Mio. Dollar soll der Aus- und Umbau des internationalen Flughafens in Phnom Penh kosten.

„Bassaka Air wird eine neue Start-up-Fluggesellschaft sein, die sich gegenwärtig noch darum bemühen muss, eine offizielle Luftfahrtlizenz von den kambodschanischen Behörden ausgestellt zu bekommen“, berichtet die nationale Tageszeitung „Phnom Penh Post“.

Laut einer aktuellen Meldung von Presstext hat NagaCorp-CFO Philip Lee die Unternehmenspläne vor den Investoren auch konkretisiert haben. „Wir haben bereits zwei Flugzeuge, einen Airbus 320s und eine Gulfstream 450 zum Preis von 44 Mio. Dollar erworben und einen Deal für den Ticketverkauf mit CITS abgeschlossen.“

Eine offizielle Bestätigung der angeblichen Pläne von NagaCorp gibt es derzeit aber noch nicht.

NagaCorp ist der größte Casino- und Hotelbetreiber Kambodschas. Die Aktien des Konzerns gehören schon seit seinem IPO im Jahr 2006 zu den Top-Performern an der Börse in Hongkong. Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge einen Net Profit von insgesamt 140 Mio. Dollar und einen Umsatz von 345 Mio. Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Zuwachs um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr – so Pressetext.

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.