Startseite / Akuell / TOP News / Belgische Blacklist: weitere Unternehmen gesperrt

Belgische Blacklist: weitere Unternehmen gesperrt

Online Gaming: bwin und viele andere auf der belgischen BlacklistIm Dezember 2012 sind weitere 10 Websites in die Belgische Blacklist aufgenommen und veröffentlicht worden. Anfang Februar 2013 wurden weitere vier Websites auf die Liste gestellt.


Die gesetzlichen Regelungen des Glücksspielmarktes in Belgien sind sehr streng, vor allem für die Anbieter, die keine Lizenz für den belgischen Markt besitzen und dennoch online Glücksspielangebote veröffentlichen.

In Belgien gibt es harte Strafen, die illegalen Anbieter warten. Darüber hinaus existiert eine Blacklist der Belgian Gaming Commission, auf der die Unternehmen ohne Lizenz eingetragen sind.

Insgesamt befinden sich auf dieser Blacklist mehr als 60 Unternehmen. Diese  Unternehmen wurden von Seiten der belgischen Regierung durch einen Internetprovider in Belgien gesperrt. Zu diesen Unternehmen zählen u.a. Gamebookers, SpinPalace.com, GamingClub.com, SupremePlay.com und Agrandtopeudice.com, aber auch bwin.com und bet-at-home.com und viele andere.

Anhänge:

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.