Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / Manipulation von Novomatic-Geräten in der Schweiz

Manipulation von Novomatic-Geräten in der Schweiz

Eine russische Betrügerbande hat sich vor einigen Monaten über Glücksspielautomaten in verschiedenen Schweizer Casinos hergemacht. Die Männer versuchten offenbar, mit Hilfe externer Gerätschaften den Spielausgang vorherzusagen.

[[image1]]Betroffen waren Geräte des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic. Dieser betrachtet die Vorfälle als abgeschlossen. Nicht so die Schweizer Behörden.

„Die Ermittlungen laufen“, hieß es von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) gegenüber der APA. Die Plünderungen in der Schweiz wurden Ende März bekannt. Bereits im Jänner war ein Verdächtiger vorübergehend festgenommen worden. Die ESBK schlug dann Anfang Februar Alarm und forderte die Casinos auf, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen – etwa Software-Updates – zu treffen. Wie genau die Manipulationen vonstattengingen, ist noch nicht vollends aufgeklärt, die Ermittler sind gerade dabei, beschlagnahmtes Gerät auszuwerten.

Novomatic dürfte jedenfalls Feuer am Dach gesehen haben, denn potenziell betroffen sind offenbar Geräte mit „diversen Coolfire-Programmversionen“ – also ein großer Teil der einarmigen Banditen, die der niederösterreichische Konzern in die ganze Welt ausliefert.

Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.