Startseite / Akuell / Ga­ming-News In­ter­na­tio­nal / Plan für erweitertes Pokerspiel vom Schweizer Bundesrat abgelehnt

Plan für erweitertes Pokerspiel vom Schweizer Bundesrat abgelehnt

Der oberste Gerichtshof der Schweiz beschloss, dass Poker ein Glücksspiel ist. Dies hat zur Folge, dass Poker auf offiziell registrierte Casinos beschränkt ist.

Anfang Juni 2010 beschloss der Schweizer Bundesrat, dass Poker ein Glücksspiel ist und nicht ein Spiel der Fertigkeiten. Dieser Urteilsspruch führt dazu, dass das Pokerspiel auf die offiziell registrierten Casinos beschränkt bleiben wird und alle Echtgeldspiele in Clubs, Bars oder anderen Einrichtungen im Land somit verboten sind. Ein jüngster Versuch diese Regelung umzustoßen, wurde unglücklicherweise abgewiesen. Eine Bewegung die Pokerangebote im Land zu erweitern und somit den Schweizer Pokerräumen mehr Freiheit zu gewähren, wurde offiziell zur Wahl gestellt. Während Ratsmitglieder von beiden Seiten der hauptsächlichen politischen Parteien für die Erweiterung der Pokerangebote waren, ließ sich der Bundesrat, der das letzte Wort hat, nicht von den Argumenten überzeugen.

Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Der slowakische Staat bereitet aktuell eine Verschärfung des Glücksspielgesetzes vor, ähnlich wie eine solche seit 2010 in Österreich gültig ist. © Spieler-Info

Bratislava: Bald NEUES Eldorado illegaler Glücksspielanbieter?

Der Bürgermeister von Bratislava, Iva Nesrovnal, sagt in einem Gespräch mit „Der Standard“, er strebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.