In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / TOP News / Bwin: der 50 Millionen Euro Vertrag mit Liechtenstein-Firma

Bwin: der 50 Millionen Euro Vertrag mit Liechtenstein-Firma

Norbert Teufelberger  © bwin.partyDer aktuelle Trend bringt eine ausführliche Story über Norbert Teufelberger und bwin…


Spieler-Info.at zeigt die GANZE Wahrheit zu diesem unglaublichen bwin-Deal, welcher sicher vom damaligen Aufsichtsrat von bwin (AR-Präsident Dr. Hannes Androsch) genehmigt hätte werden müssen.

Es wurden nicht nur die nunmehr angeklagten ca. 2,5 Mio. Euro als Transfer über  Liechtenstein geplant, sondern insgesamt 50 Mio. Euro –vorgesehener Verwendungszweck fein säuberlich im Vertrag vom 2.4.2007 zwischen bwin International Ltd. und CORT International Establishment aufgeschlüsselt:

Markteintrittsgebühren:           50,000.000,- Euro
Marktbearbeitungsgebühren:      2,600.000,- Euro
Erfolgsgebühren:                      11,900.000,- Euro

 

Bwin: der 50 Millionen Euro Vertrag mit Liechtenstein-Firma © Spieler-Info.at

Was der wirkliche Plan hinter diesem seltsamen 50 Millionen Euro Vertrag war, entzieht sich der Kenntnis von Spieler-Info.  Aktionäre von bwin, welche bisher nur selten eine Dividende gesehen haben, wird das sicher sehr interessieren.

Anhänge:

Das könnte Sie auch interessieren

Über 70 illegale Glücksspiellokale in Wien

Orf.at berichtet: Im Kampf gegen das illegale Automatenglücksspiel hat die Wiener Polizei 2016 einige Erfolge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.