In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / Breaking News / Neue Parlamentarische Anfrage der NEOS / Stephanie Krisper / Peter Barthold

Neue Parlamentarische Anfrage der NEOS / Stephanie Krisper / Peter Barthold

Dr. Stephanie Krisper; Bild: Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS / KR Peter Barthold; Bild: TZ Oesterreich Hochmuth Georg

Immer mehr Bürger schütteln den Kopf über die unverfrorene, wiederholte Einmischung der Frau Stephanie Krisper von den NEOS in Angelegenheiten der unabhängigen Staatsanwaltschaften und Gerichte.

Nun erdreistet sich Frau Krisper zu einer weiteren, speziell auf ihren „Schützling“ KR Peter Barthold zugeschnittenen Parlamentarischen Anfragen an das BMJ.

Krispers Herzensanliegen ist offensichtlich die Einmengung in die Entscheidungen der unabhängigen Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). Krisper fragt in der Parlamentarischen Anfrage – als Beispiel –, weshalb ein Verfahren innerhalb der WKStA von Wien nach Innsbruck verlegt wurde. Sie weiß als Abgeordnete nicht einmal, das die Oberstaatsanwaltschaft vier Sprengel, in Wien, Graz, Linz und Innsbruck, hat und viele Verfahre aus organisatorischen Gründen und wegen Personalknappheit dort erledigt werden, wo es die Kapazitäten erlauben.

Besondere Aufmerksamkeit verdient Krispers permanente Unterstützung eines der schweren Erpressung iHv 25 Millionen Euro verdächtigen, ehemaligen Glücksspielunternehmers, welcher auch selbst ein intensiver Spieler ist und zig-Millionen Euro im Laufe seines beruflichen Werdeganges verspielt hat.

Frau Krisper unterstützt mit dieser Anfrage KR Peter Barthold, welcher sich aktuell in Privatkonkurs mit Abschöpfungsverfahren befindet.

In diesen Verfahren, welches Krisper anspricht, spielt ein bekannter Wiener Rechtsanwalt eine hinterfragenswerte Rolle, welche sich auch im Strafakt niederschlägt.

Es besteht der dringende Verdacht, dass Krisper mit Beteiligten aus diesem Strafakt zusammenarbeitet und das Verfahren zu beeinflussen versucht. Spieler-Info ist an der Aufklärung über die Motive der Frau Krisper und der NEOS sehr interessiert.

Gibt es Parteispenden?

Gibt es juristische Dienstleistungen, z.B. von einem Rechtsanwalt, zugunsten der NEOS, welche auf der Weise der Parlamentarischen Anfrage abgearbeitet werden?

Die anderen im Parlament vertretenen Parteien sollten sich die Arbeit der Frau Krisper und ihre einseitige Vorgangsweise sehr genau anschauen.

Frau Krisper selbst erfreut sich, solange sie im Parlament ist, der Immunität.

Bitte lesen Sie mehr über den aufsehenerregenden Fall und die wahren Hintergründe.

Linksammlung:

Das könnte Sie auch interessieren

China übt scharfe Kritik an Glücksspielanbietern auf den Philippinen

Laut der aktuellen Onlinemeldung von casinoonline.de, hat die chinesische Regierung ungewöhnlich scharf gegen das Verhalten von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.