Startseite / Glücksspiel verlangt nach Transparenz

Glücksspiel verlangt nach Transparenz

Die Konzessionsvergabe in der Glücksspielindustrie, insbesondere für Lotto, Casinos und auch elektronische Geldspielautomaten, auch Online Glücksspielangebote oder Sportwetten unterliegt in den meisten Staaten strengsten Voraussetzungen und Regeln. Oft ist es leichter, eine Bankkonzession zu erhalten als eine Glücksspielkonzession.

Es gilt der weltweite Grundsatz: Je strenger der Markt reguliert, desto problemloser und nachhaltiger kann das Glücksspiel betrieben werden.
Dies gilt nicht nur für die Industrie, die einzelnen Konzessionsträger und deren Mitarbeiter, sondern auch insbesondere für die wichtigsten Player im Glücksspielmarkt, die Spieler/Kunden.

Spieler-Info steht hinter den Spielern/Kunden der Glücksspielindustrie und veröffentlicht deshalb die wichtigsten Unternehmen und Personen, welche in der österreichischen Glücksspielindustrie Verantwortung tragen.

Der Staat, die Kontrollbehörden, der Fiskus vor allem aber der cash-bringende Kunde – sie alle haben ein Recht auf Transparenz: Sie müssen wissen, mit WEM sie es zu tun haben, wer „hinter“ einer Konzession steht, wer die Verantwortung trägt, wer das Management ist. Diese Transparenz ist nicht nur ein Recht, sondern bringt auch großen Nutzen für alle Beteiligten. Niemand soll sich hinter „Konstruktionen“ verstecken (können) … wenn dies im „grauen“ Markt der illegalen Anbieter trotzdem immer wieder der Fall ist, weiß der Kunde, wissen die Aufsichtsbehörden, was zu tun ist.

Glücksspielkonzessionen werden – so schreibt es das Gesetz vor – vor allem ausschließlich an VERLÄSSLICHE Personen/Unternehmen vergeben. Diese Verlässlichkeit ist Voraussetzung für den Erwerb einer Konzession oder einer gewerberechtlichen Genehmigung (z.B. bei Sportwetten).

Für Behörden und Spieler zeigt Spieler-Info diese notwendige Transparenz des österreichischen Glücksspielmarktes.