Online Glücksspiel


Kampf der (Ro-) Bots bei Online-Poker

Es ist schwer genug für Online-Casinos das Vertrauen der Spieler zu gewinnen und noch viel schwerer es zu erhalten. Mit entsprechenden Gutachten und zertifizierter Software glaubten die Betreiber der Internetspiele die Zweifel beseitigen zu können.


Der wichtigste Punkt ist der Zufallsgenerator (Random Generator), der letztendlich den Faktor Zufall in Richtung Perfektion treiben sollte. Daneben ist jedoch auch noch der Faktor "korrekte Karten" oder vorgegebene Möglichkeiten bestimmend. Im Casino (Land based) müssen die 52 Karten pro Deck korrekt sein, das heißt vom As bis zum Zweier in 4 Farben (13x4 Karten). Nimmt man nur eine Karte heraus oder tauscht sie gegen eine andere, wird unfair in das Spiel eingegriffen.

Schwieriger wird es in Online-Casinos. Da muss man den Beteuerungen der Betreiber Glauben schenken, dass alles korrekt abläuft, was in vielen Fällen auch der Fall sein wird.

Dem Mystery Gambler ist vor einigen Jahren bei Online-Poker das Vertrauen in die Fairness des Spiels abhanden gekommen. Der Einsatz von perfekt spielenden Robots (sogenannten Bots) war absehbar.

Jetzt sind derartige Programme im Internet für jeden verfügbar. Mit einem Einsatz von 0,25 € pro Spiel werden 12 € pro Stunde Gewinn erzielt! Der PC spielt automatisiert 24 Stunden und gewinnt 288 € pro Tag. Wenn ich 5 PCs einsetze...

Absehbar, dass sehr bald nur mehr Bots gegeneinander spielen werden. Langfristig werden alle fairen Spieler draufkommen und bemerken, dass sie das Futter für Bots sind, die je nach Programm mehr oder weniger perfekte Entscheidungen treffen. Auf alle Fälle sind die Bots mit keinerlei Gefühlen ausgestattet und sogar mittels "künstlicher Intelligenz" (Artficial Intelligence - AI) lernfähig.

Diese Bots sind für die Betreiber der Online-Poker Casinos zum Problem geworden, die nun wieder mit besonderen Programmen bekämpft und beseitigt werden müssen. Wenn dies nicht gelingen sollte ist ein Ende des (fairen) Online Spieles in die Nähe des Möglichen gerückt.

Quellen:


Boom-Markt Online-Gaming

Online-Gaming ist - genau wie in anderen Ländern auch - in Österreich ein Boom-Markt. Treiber dahinter sind vor allem die Abwanderung der Spieler vom klassischen (Lebend-)Glücksspiel in den Spielbanken hin zum Online- Gaming sowie die steigende Internet-Penetration. Online-Glücksspiele sprechen dieselben Bedürfnisse (Unterhaltung, Geldgewinn) an und sind durch die rasche Verbreitung des Internets immer leichter zugänglich. Insgesamt werden im Jahr 2008 rund € 1,8 Mrd. an Spieleinsätzen im Online-Gaming geleistet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer massiven Steigerung von +20,0%. Im Vergleich zu 2007 bedeutet das sogar ein etwas stärkeres Wachstum, das vor allem auf die gute Entwicklung des Konzessionärs zurückzuführen ist.

 

Einziger lizenzierter Anbieter sind die Österreichischen Lotterien mit ihrer Internet-Plattform win2day. Anders jedoch als bei den Lotterie-Glücksspielen und bei den Spielbanken ist eine effiziente Kontrolle der Einhaltung des Monopols im Online-Geschäft kaum möglich. Eine Homepage aus Gibraltar kann auch aus Österreich angewählt werden. Dass sich der heimische Spieler bei Glücksspielen im Ausland strafbar macht, ist wenig bekannt und dazu kaum abschreckend. win2day ist daher trotz Monopols faktisch einer internationalen Konkurrenz ausgesetzt.


Die Gefahren - Geldwäsche und (Ro-) Bots

Das gefährliche am internationalen Online-Poker: Poker Spiel eignet sich auch zur Geldwäsche. So könnte beispielsweise ein Spieler aus Pakistan seinem Kontrahenten in England absichtlich einen Gewinn gestatten, so dass der gewonnene Betrag auch mit kleinen Geldbeträgen - quasi in Echtzeit der Kreditkarte des Gewinners gutgeschrieben wird.

Es gibt eine weitere für die Spieler extrem nachteilige Gefahr beim Online Poker: Die Bots. Am virtuellen Spieltisch werden virtuell Spieler vom Betreiber eingesetzt welche mit virtuellen Geld des Online Betriebes spielen verständlicherweise ist jeder Spieler mit seinem persönlichen Geld vorsichtig, der Bot hat risikolos unbeschränkte Mittel; Damit kann der Bot den Echtspieler zum aufgeben zwingen und den Gewinn einstreifen. Diese Bots werden in gehäufter Zahl eingesetzt. Nicht nur diese sind eine Gefahr für den echten Pokerspieler, welcher sein persönliches Geld riskiert. Auch sogenannte Übungsspieler, welche von den Online Anbietern angeworben werden und gratis spielen dürfen, bergen ähnliche Gefahren.

Großer internationaler Betrug bei Online Poker?

Bereits am 17.07.2006 berichtete der Spiegel über virtuelle Besonderheiten des Online Pokerspieles. Spieler-Info.at ersucht Online Pokerspieler um ihre Erfahrungen mit virtuellen Spielern, sogenannten (Ro-) Bots.

Dazu gibt es zahlreiche offene wichtige Fragen:
Wird der echte Pokerspieler über sein virtuelles Gegenüber informiert oder wird er getäuscht?
Das Spielverhalten eines virtuellen Pokerspielers ist natürlich völlig konträr zu jenem, der mit seinem eigenen, echten Geld spielt. Man muss nicht lange raten, wer in solch einem Fall der Dumme am Tisch ist.

Weitere offene Fragen:
WER kassiert den abgezockten Gewinn? Die Online-Poker Betreiberfirma im Steuerparadies oder gibt es eigene Konten, natürlich auch steueroptimiert, für diese virtuellen Abzockgewinne?

Das wäre besonders kreativ, denn damit würden Gewinne der virtuellen Spieler als "Spielverluste" bilanzerfolgsmindernd ausgewiesen. Das würde z.B. erklären, weshalb manche Online-Poker Anbieter öffentlich bis zu 40% des Umsatzes an Gewinn ausweisen, andere wiederum nur Verluste.

Sind virtuelle Pokerspieler ein Betrug am echten Spieler?

Mailen Sie uns ihre Erfahrungen und Meinung an: redaktion@spieler-info.at

Informieren Sie sich auch unter http://pokerbetrug.blogspot.com/


Monopoly Konzessionen

Das besondere an den Lizenzen aus Gibraltar oder Malta: Sie sind vor Ort, in den Steueroasen sehr billig und einfach zu erwerben, haben jedoch vom Lizenzgeber in Gibraltar oder Malta die Einschränkung, nur in jenen Ländern eingesetzt zu werden, wo der Betreiber ebenfalls über eine im jeweiligen Land gültige Lizenz verfügt. Auf diese gesetzliche Einschränkung des Konzessionärs wird stets "vergessen". Vielmehr wird behauptet, man habe eine gültige Lizenz in einem EU-Land oder in einem mit der EU verbundenen Land wie Gibraltar (England). In Wahrheit haben derartige Konzessionen laut klarem bundesstaatlichem und nunmehr auch klarem EU-Recht keine Berechtigung irgendwo eingesetzt zu werden. Bezeichnenderweise ermöglicht z.B. eine Konzession von Malta oder Gibraltar keinen Einsatz im Geberland Malta oder Gibraltar.

Sobald eine rechtskräftige EuGH Entscheidung, gleichlautend wie zur Rechtslage in Portugal, auch zum österreichischen Monopol ergeht, ist der Wert solcher Konzessionen gleich null.

Online Sportwetten als Werbeträger für illegales Glücksspiel

Online Sportwetten dienen hauptsächlich zur grenzenlosen Werbung. Die gewinnbringenden Geschäfte werden jedoch mit den Angeboten an Spielen in den Bereichen Casino, Poker und Games gemacht.


Stellungnahme von Rechtsanwalt Mag. Georg Streit, Höhne, In der Maur & Partner Rechtsanwälte Wien, an die Plattform Spielerschutz

Zur Frage, ob nach dem jüngsten EuGH-Urteil vom 8.9.2009 in Österreich (und Europa) weiter Online-Glücksspiele veranstaltet und beworben werden dürfen und ob die Verwaltung von Spieleinsätzen durch Banken nunmehr weiterhin gestattet ist. Online-Glücksspielverbote

EuGH-Urteil vom 8.9.2009
pdf Dokument, 113 KB

Lesen Sie mehr zum Thema Vertrauenswürdigkeit im Glücksspiel und Zuverlässigkeit von Konzessionären

Hier sehen Sie die aktuelle Liste mit illegalen Glücksspiel-
automaten in allen Bundesländern:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

WARNUNG vor illegalen Glücksspielautomaten!

Bestens geschulte Mitarbeiter von Spieler-Info recherchieren seit 2011 fortlaufend in ganz Österreich nach Automaten-Standorten OHNE gültige Glücksspielkonzession. Folgend sehen Sie die aktuelle Liste mit illegalen Glücksspielautomaten in allen Bundesländern.

Diese Angaben sind zeitnah erstellt, spätestens mit den eingebrachten Strafanzeigen bei den zuständigen Behörden (Bezirkshauptmannschaften, Polizeidirektionen und den zuständigen Finanzämtern) werden die Listen aktualisiert.

Spieler-Info verfügt seit 2011 über das größte, stets aktuelle ARCHIV über illegales Automatenglücksspiel in Österreich – ALLE Firmen / ALLE Standorte / ALLE Personen, welche mit illegalem Glücksspiel in Verbindung standen oder stehen, sind registriert.

Die angegebenen Zahlen entsprechen einer sorgfältigen Recherche, jeder einzelne Standort ist schriftlich sehr ausführlich dokumentiert. Es liegt in der Natur des sich laufend verändernden Angebotes an illegalen Glücksspielautomaten, dass möglicherweise einige der hier genannten Standorte vor kurzem von den Behörden geschlossen oder illegale Glücksspielgeräte beschlagnahmt wurden. Ebenfalls ist es möglich, dass vereinzelt NEUE Standorte der illegalen Betreiber in der Liste noch nicht aufscheinen, weil sie derzeit „in Recherche sind“.

Durchaus möglich ist auch, dass ein neuer Standort Spieler-Info noch nicht bekannt ist – hier ersuchen wir unsere Leser um sachdienliche Hinweise, welche wir mit einem kleinen Informationshonorar belohnen.

Mit jedem Hinweis HELFEN Sie anderen Spielern, die Gefahren des illegalen Glücksspieles zu meiden:

• KEINE Zugangskontrollen
• KEIN Jugendschutz
• KEINE Spielprogramm-Sicherheit
• KEINE Beschränkungen des Spieleinsatzes – HOHES Verlustrisiko
• GROSSE Gefahr der Manipulation durch „Internet-ferngesteuerte“ Auszahlungsquoten, Abschaltungen der Geräte nach Belieben.
• KEINE Anbindung an das Bundesrechenzentrum zur Kontrolle der Spielprogramme
• KEINE Sperr-Möglichkeit durch den Spieler
• GROSSE finanzielle Gefahr durch Wucher mit Geldverleih

Sehr viele  illegale Standorte werden videoüberwacht – innerhalb der Räumlichkeiten, auch außen, verbotenerweise auf öffentlichem Grund! KAMERAS verfolgen Spieler auf Schritt und Tritt, es kann das Spielprogramm durch Fernsteuerung an das Verhalten des Spielers angepasst werden!

VORSICHT vor „Geschicklichkeit“: sogenannte „Skill-Games“ (also angebliche Geschicklichkeitsspiele) gaukeln vor, dass der Spieler SELBST  über seine „Geschicklichkeit“ bestimmen kann, ob und wie viel er gewinnt! Das BMF WARNT vor diesen falschen Angaben – bei diesen Geräten ist Gewinn oder Verlust ebenfalls vom ZUFALL, also vom Glück, abhängig!

Vorsicht: illegales Glücksspiel zerstört Existenzen! 

Illegales Livegame


Illegales Livegame

Liste aller von uns besuchten Standorte mit illegalem Livegame...


Erfolgsprämie

für Hinweise auf NEUE Standorte mit illegalen Glücksspielgeräten!

Sämtliche Hinweise (Name des Lokals / Adresse / Anzahl und Automatentyp / Foto / Betreiber falls bekannt) sind ausschließlich an die E-Mail kontakt@spieler-info.at zu senden.

Spieler-Info.at bearbeitet die Märkte laufend mit eigenen Rechercheuren.

Ihre Hinweise werden genau geprüft und es wird gecheckt, ob uns der Standort bekannt ist und möglicherweise bereits angezeigt wurde.

Sollte uns der Standort nicht bekannt sein und es sich tatsächlich um illegale Glücksspielgeräte handeln, werden wir nach Überprüfung von uns aus, wieder auf Sie zukommen und Ihnen die übliche Erfolgsprämie von € 150,- anweisen.
Auf Spieler-Info.at finden Sie jeweils jene Standorte, welche österreichweit nach Letztbesuch unserer Rechercheure angezeigt wurden.

Wir weisen darauf hin, dass vorherige Anzeigen und laufende österreichweite aktuelle Standortrecherchen hier NICHT angeführt sind! Erst nach Prüfung in unserem äußerst umfangreichen Archiv können wir Ihnen mitteilen, ob der von Ihnen gemeldete Standort bereits bekannt ist. 

Pate des illegalen Glücksspiels zerstört Existenz seines jungen Partners

Seit es in Österreich mehr als 100 (!) rechtskräftige UWG-Urteile gegen Betreiber illegalen Automaten-Glücksspieles gibt, spielen sich immer häufiger wahre Dramen mit zerstörten Existenzen ab. Hier geht es ausnahmsweise NICHT um Spieler, welche ihr Geld bei illegalen Automaten verzocken, sondern um die BETREIBER dieser illegalen Geräte.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier!



Hohe Gewinnchance: Fordern Sie Ihre Spieleinsätze zurück!

Tag für Tag werden in Österreich VIELE TAUSENDE Spieler illegal abgezockt: Auf Spieler-Info.at finden Sie hier so ziemlich alle aktuell bekannten illegalen Standorte mit Glücksspielautomaten, welche KEINE gültige Konzession haben.

OHNE gültige Konzession bedeutet auch, dass diese Geldspielgeräte KEINE staatlich geprüften Spielprogramme aufweisen, ohne limitierten Einsatz hohe Spielverluste erwirken und nicht selten betrügerische Spielprogramme im Einsatz haben.

JEDER Spieler, der auf illegalen Geldspielgeräten Geld verloren hat, kann die GESAMTE VERLORENE Geldsumme zurückfordern!

Voraussetzung ist eine glaubwürdige Dokumentation der Spielverluste, wie Bankauszüge, aufgenommene Kredite, welche allesamt verspielt wurden, schriftliche Aufzeichnungen über Spiel-Zeiten und Spiel-Verhalten, und möglicherweise Zeugen. Zeugen sind im Falle des illegalen Glücksspieles alle Mitarbeiter des Lokales, welche WISSEN, dass der Geldspielautomat aufgestellt ist, natürlich auch alle Personen, welche Gewinne auszahlen, technische Hilfe leisten oder beim Automatenspiel zuschauen.

Das Glücksspielgesetz regelt klar die Haftungsfragen bei illegalem Glücksspiel-Angebot: Als BEKLAGTE kommt nicht nur der Lokalinhaber oder dessen Geschäftsführer, sondern auch der Besitzer des Geldspielgerätes in Frage.

Als ERSTE können Sie allerdings nur jene Firmen und Personen klagen, welche Ihnen auch bekannt sind und welche gemäß Glücksspielgesetz  für illegales Glücksspiel HAFTEN:
Der Lokalbesitzer (er teilt zumeist die Gewinne mit dem Automaten-Besitzer), der MIETER des Lokales, der VERMIETER des Lokales, unter Umständen auch der HAUS-Besitzer!
Selbstverständlich auch deren Geschäftsführer oder handels- und strafrechtlich verantwortliche Vertreter.

Die LISTE der möglichen ERST-, Zweit- und Dritt-Beklagten ist beeindruckend.

Spieler-Info.at empfiehlt Ihnen, Ihre Spieleinsätze aus den letzten JAHREN BIS HEUTE zurückzufordern - lassen Sie sich von einem sachkundigen Rechtsanwalt beraten.

Erstberatungen sind fast immer mit geringen oder gar keinen Kosten verbunden - natürlich müssen Sie VOR der Beratung mit Ihrem Rechtsanwalt die Kosten dieser Beratung besprechen!

Sollten Sie mittellos sein, können Sie Verfahrenshilfe beantragen - Ihr Anwalt berät Sie sicher gerne!

Verschenken Sie kein Geld – holen Sie Ihre Spielverluste, welche Ihnen von illegalen Glücksspiel-Anbietern herausgelockt wurden, wieder zurück.

Schadenersatzklagen


Schadenersatzklagen

Chancen und Risiken

Lesen Sie mehr...

Hinweise


Den Illegalen keine Chance!

Spieler-Info sammelt Ihre Beschwerden über illegale Glücksspielanbieter und geht jedem Hinweis nach.

Vertraulichkeit der Informationen ist garantiert!

Auch Informationen und Hinweise durch Programmierer, Mitarbeiter von illegalen Standorten, Inkassanten etc. werden absolut streng vertraulich behandelt.

Bei Bedarf kann Spieler-Info ein kostenloses Informations-Gespräch mit einem wirklich sachkundigen Rechtsanwalt vermitteln.

E-Mail an kontakt@spieler-info.at
www.spieler-info.at
www.spieler-schutz.com

Ihr Kommentar


Kommentar

Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Wünsche und Vorschläge für einen noch besseren Spielerschutz.

E-Mail an redaktion@spieler-info.at


© by Omnia Online Medien 2017  -  RSS-Feed abonnieren  -  Hilfe zu RSS-Feed