2016
23.11.

Thomas Sochowsky und sein RA Dr. Peter Ozlberger streiten mit Spieler über Auszahlung (zwischenzeitlich wurde bezahlt!)


23.11.2016 | Redaktion Spieler-Info

JEDER Spieler soll sich GUT überlegen, was ihn erwartet wenn er mit Thomas Sochowsky und seinem Anwalt Dr.  Peter Otzlberger zusammenarbeitet. (C) Spieler-InfoSpieler-Info.at erreichte vor einigen Wochen der Hilferuf eines Spielers, der in seinem Prozess gegen Novomatic etwa 45.000 Euro vom Landesgericht Wr. Neustadt  zugesprochen bekommen hat.


Der glückliche Gewinner vertraute dem Duo RA Dr.Peter Ozlberger und Thomas Sochowsky, welche sich als „Spieler-Schützer“ feiern lassen und ihre wahren Absichten, mit dem Leid von oftmals kranken Spielern GELD zu verdienen,  immer wieder geschickt verborgen halten.

Er beauftragte die Novomatic-AG, seinen zugesprochenen Betrag TREUHÄNDISCH auf das Konto des RA Dr. Ozlberger zu überweisen – was auch prompt
durchgeführt wurde.

Das war der grosse FEHLER des Prozessgewinners. Jetzt wartet er auf die Auszahlung – lesen Sie bitte nachstehend seinen Hilferuf an Spieler-Info.at!

Thomas Sochowsky hat seit 2009 MEHRMALS jeweils HUNDERTE angebliche durch Spieleinsätze geschädigte, vorgebliche Automatenspieler großartig medial vermarktet und sich als „Spieler-Schützer“ und „Helfer“ präsentiert.

Nun ist offenbar Thomas Sochowsky in gröberen finanziellen Schwierigkeiten: Seine Eigentumswohnung in Klosterneuburg, Kierlingerstrasse ist noch im November 2016 zur Versteigerung ausgeschrieben.

Von den vielen HUNDERTEN angeblich Geschädigten aus dieser Sochowsky-Liste  haben in den letzten sieben Jahren FAST KEINE, jedoch ANDERE Spieler -  lediglich etwa 10 (!!)  -  tatsächlich geklagt – und dies nicht durch die von Thomas Sochowsky groß angekündigte „Hilfe“ , sondern großteils mit VERFAHRENSHILFE.

Lesen Sie, wie es  aktuell jenem Spieler ergeht, der vor einigen Wochen ca. 45.000 Euro  (wegen partieller Geschäftsunfähigkeit) zugesprochen bekommen hat:
 

Da mir die Richterin geraten hat einen Kompromiss mit meinen Anwalt wegen den Kosten zu suchen habe ich mit Dr.Otzlberger eine Vereinbarung getroffen,für beide Seiten in Ordnung.Mit Sochowsky habe ich einen Vertrag abgeschlossen der gelöscht wurde, dann hat er mir einen zweiten Vertrag unterzeichnen lassen mit 20% vom eigentlichen erzielten Gewinn. Ich wollte mit Sochowsky auch einen Kompromiss abschließen und habe mich am 29.10 2016 um 13.30 h im Sega fredo im Millenium Tower getroffen. Habe Ihm 4000.Euro angeboten habe auch Wort-wörtlich zu Ihm gesagt ich gebe es Dir schwarz er verneinte das Angebot und ich wiederholte es nochmals er könne sich das Angebot bis Montag überlegen. Er sagte strickt nein.

Er zeigte mir den Akt seiner in 4 Wochen zur Versteigerung ausgeschriebenen  Eigentumswohnung von 187 000, und das er dann ausziehen müsste.

Er wollte sich von mir Geld ausleihen das ich aber ablehnte. Ich fuhr mit meinen Auto nach Hause, unterwegs telefonierte ich mit DR.Otzlberger und habe ihm gesagt das keine Einigung zustande gekommen ist. Ich habe DR.Otzlberger aufgetragen wenn das Geld von Novomatic auf seinen Konto ist er sich sein Honorar von 7.500.Euro behalten kann so war der Kompromiss vereinbart und den Rest auf mein Konto überweisen muss. Erst wenn alles abgeschlossen ist überweise ich das Honorar 20% an Thomas Sochowsky. Otzberger muss dann sofort Sochowsky angerufen haben und ihm das erzählt haben. Die zwei sind ein eingespieltes Team und wollen natürlich über die Spieler viel Geld verdienen.

Dr.Otzlberger war auf seiner Seite und hat mir immer wieder erklärt er lege das Geld auf sein Anwaltskonto, ich habe immer wieder gesagt der Rest kommt auf mein Konto. Das war auch ausschlagend für den Terror am Abend. Um ca.20h rief Sochowsky an. Du miese Scheissgeburt du linke Sau wenn ich dich erwische,

Ich habe aufgelegt. Gleich drauf wieder ein Anruf, habe aber nicht mehr angenommen. Dann kamen die SMS die ich euch weiter geleitet habe. Das war alles am 29.10.2016.
Am 2.11.2016 habe ich meine Richterin angerufen und habe Ihr den Sachverhalt geschildert und habe Sie auch gefragt ob ich mich straffällig verhalten habe weil ich Sochowsky ein Honorar von 4000.Euro schwarz angeboten habe und ich ihm zu einen Steuerbetrug verleiten wollte.Was ich ihm anbiete ist egal er muss es versteuern.Sie war auch sehr erstaunt warum Sochowsky  ein Geld bekommt  wo er mit keinen Vertrag aufscheint da es gelöscht wurde. Das war der Vorfall ,hoffe das ich nicht zu viele Fehler gemacht habe .

  Mit freundlichen Grüßen

….persönliche Unterschrift des ehemaligen Spielers


Weiters übermittelte der ehemalige Spieler an Spieler-Info.at Kopien jener SMS, welche er  trotz „einbehaltener blockierter Zahlung“  von Thomas Sochowsky erhalten hat:

 

Weitergeleitet von +43 660
ich zeige dich mit allen fakten innerhalb von 48 stunden an.

Weitergeleitet von +43 660
du trägst die kosten für das strafgericht und auch das zivilgericht zu 100%.

Weitergeleitet von +43 660
die klage und die anzeige gegen dich ist fix. ist aber eh gut das du den betrugsversuch gamacht hast so habe ich gleich einen musterprozess
sollte jemand anderer auch so link werden. mit mir bauchst du nie wieder was reden nur mehr über das gericht.  auf eine ausergerichtliche einigung
lasse ich mich nicht ein. wir brauchen beide ein urteil vom gericht.

Weitergeleitet von +43 660
hoffentlich kostet dir das mehr als du zugesprochen bekommen hast. dann erst hast du kapiert das man niemanden linken soll.


JEDER Spieler soll sich GUT überlegen, was ihn erwartet wenn er mit Thomas Sochowsky und seinem Anwalt Dr. Peter Ozlberger zusammenarbeitet.

 

RA Dr. Ozlberger teilt Spieler-Info.at mit, dass zwischenzeitlich mit dem Spieler Einigung erzielt wurde und der Spieler entsprechend der Vereinbarung bezahlt wurde. 



Kommentar hinzufügen

Hier sehen Sie die aktuelle Liste mit illegalen Glücksspiel-
automaten in allen Bundesländern:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

WARNUNG vor illegalen Glücksspielautomaten!

Bestens geschulte Mitarbeiter von Spieler-Info recherchieren seit 2011 fortlaufend in ganz Österreich nach Automaten-Standorten OHNE gültige Glücksspielkonzession. Folgend sehen Sie die aktuelle Liste mit illegalen Glücksspielautomaten in allen Bundesländern.

Diese Angaben sind zeitnah erstellt, spätestens mit den eingebrachten Strafanzeigen bei den zuständigen Behörden (Bezirkshauptmannschaften, Polizeidirektionen und den zuständigen Finanzämtern) werden die Listen aktualisiert.

Spieler-Info verfügt seit 2011 über das größte, stets aktuelle ARCHIV über illegales Automatenglücksspiel in Österreich – ALLE Firmen / ALLE Standorte / ALLE Personen, welche mit illegalem Glücksspiel in Verbindung standen oder stehen, sind registriert.

Die angegebenen Zahlen entsprechen einer sorgfältigen Recherche, jeder einzelne Standort ist schriftlich sehr ausführlich dokumentiert. Es liegt in der Natur des sich laufend verändernden Angebotes an illegalen Glücksspielautomaten, dass möglicherweise einige der hier genannten Standorte vor kurzem von den Behörden geschlossen oder illegale Glücksspielgeräte beschlagnahmt wurden. Ebenfalls ist es möglich, dass vereinzelt NEUE Standorte der illegalen Betreiber in der Liste noch nicht aufscheinen, weil sie derzeit „in Recherche sind“.

Durchaus möglich ist auch, dass ein neuer Standort Spieler-Info noch nicht bekannt ist – hier ersuchen wir unsere Leser um sachdienliche Hinweise, welche wir mit einem kleinen Informationshonorar belohnen.

Mit jedem Hinweis HELFEN Sie anderen Spielern, die Gefahren des illegalen Glücksspieles zu meiden:

• KEINE Zugangskontrollen
• KEIN Jugendschutz
• KEINE Spielprogramm-Sicherheit
• KEINE Beschränkungen des Spieleinsatzes – HOHES Verlustrisiko
• GROSSE Gefahr der Manipulation durch „Internet-ferngesteuerte“ Auszahlungsquoten, Abschaltungen der Geräte nach Belieben.
• KEINE Anbindung an das Bundesrechenzentrum zur Kontrolle der Spielprogramme
• KEINE Sperr-Möglichkeit durch den Spieler
• GROSSE finanzielle Gefahr durch Wucher mit Geldverleih

Sehr viele  illegale Standorte werden videoüberwacht – innerhalb der Räumlichkeiten, auch außen, verbotenerweise auf öffentlichem Grund! KAMERAS verfolgen Spieler auf Schritt und Tritt, es kann das Spielprogramm durch Fernsteuerung an das Verhalten des Spielers angepasst werden!

VORSICHT vor „Geschicklichkeit“: sogenannte „Skill-Games“ (also angebliche Geschicklichkeitsspiele) gaukeln vor, dass der Spieler SELBST  über seine „Geschicklichkeit“ bestimmen kann, ob und wie viel er gewinnt! Das BMF WARNT vor diesen falschen Angaben – bei diesen Geräten ist Gewinn oder Verlust ebenfalls vom ZUFALL, also vom Glück, abhängig!

Vorsicht: illegales Glücksspiel zerstört Existenzen! 

Illegales Livegame


Illegales Livegame

Liste aller von uns besuchten Standorte mit illegalem Livegame...


Erfolgsprämie

für Hinweise auf NEUE Standorte mit illegalen Glücksspielgeräten!

Sämtliche Hinweise (Name des Lokals / Adresse / Anzahl und Automatentyp / Foto / Betreiber falls bekannt) sind ausschließlich an die E-Mail kontakt@spieler-info.at zu senden.

Spieler-Info.at bearbeitet die Märkte laufend mit eigenen Rechercheuren.

Ihre Hinweise werden genau geprüft und es wird gecheckt, ob uns der Standort bekannt ist und möglicherweise bereits angezeigt wurde.

Sollte uns der Standort nicht bekannt sein und es sich tatsächlich um illegale Glücksspielgeräte handeln, werden wir nach Überprüfung von uns aus, wieder auf Sie zukommen und Ihnen die übliche Erfolgsprämie von € 150,- anweisen.
Auf Spieler-Info.at finden Sie jeweils jene Standorte, welche österreichweit nach Letztbesuch unserer Rechercheure angezeigt wurden.

Wir weisen darauf hin, dass vorherige Anzeigen und laufende österreichweite aktuelle Standortrecherchen hier NICHT angeführt sind! Erst nach Prüfung in unserem äußerst umfangreichen Archiv können wir Ihnen mitteilen, ob der von Ihnen gemeldete Standort bereits bekannt ist. 

Pate des illegalen Glücksspiels zerstört Existenz seines jungen Partners

Seit es in Österreich mehr als 100 (!) rechtskräftige UWG-Urteile gegen Betreiber illegalen Automaten-Glücksspieles gibt, spielen sich immer häufiger wahre Dramen mit zerstörten Existenzen ab. Hier geht es ausnahmsweise NICHT um Spieler, welche ihr Geld bei illegalen Automaten verzocken, sondern um die BETREIBER dieser illegalen Geräte.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier!



Hohe Gewinnchance: Fordern Sie Ihre Spieleinsätze zurück!

Tag für Tag werden in Österreich VIELE TAUSENDE Spieler illegal abgezockt: Auf Spieler-Info.at finden Sie hier so ziemlich alle aktuell bekannten illegalen Standorte mit Glücksspielautomaten, welche KEINE gültige Konzession haben.

OHNE gültige Konzession bedeutet auch, dass diese Geldspielgeräte KEINE staatlich geprüften Spielprogramme aufweisen, ohne limitierten Einsatz hohe Spielverluste erwirken und nicht selten betrügerische Spielprogramme im Einsatz haben.

JEDER Spieler, der auf illegalen Geldspielgeräten Geld verloren hat, kann die GESAMTE VERLORENE Geldsumme zurückfordern!

Voraussetzung ist eine glaubwürdige Dokumentation der Spielverluste, wie Bankauszüge, aufgenommene Kredite, welche allesamt verspielt wurden, schriftliche Aufzeichnungen über Spiel-Zeiten und Spiel-Verhalten, und möglicherweise Zeugen. Zeugen sind im Falle des illegalen Glücksspieles alle Mitarbeiter des Lokales, welche WISSEN, dass der Geldspielautomat aufgestellt ist, natürlich auch alle Personen, welche Gewinne auszahlen, technische Hilfe leisten oder beim Automatenspiel zuschauen.

Das Glücksspielgesetz regelt klar die Haftungsfragen bei illegalem Glücksspiel-Angebot: Als BEKLAGTE kommt nicht nur der Lokalinhaber oder dessen Geschäftsführer, sondern auch der Besitzer des Geldspielgerätes in Frage.

Als ERSTE können Sie allerdings nur jene Firmen und Personen klagen, welche Ihnen auch bekannt sind und welche gemäß Glücksspielgesetz  für illegales Glücksspiel HAFTEN:
Der Lokalbesitzer (er teilt zumeist die Gewinne mit dem Automaten-Besitzer), der MIETER des Lokales, der VERMIETER des Lokales, unter Umständen auch der HAUS-Besitzer!
Selbstverständlich auch deren Geschäftsführer oder handels- und strafrechtlich verantwortliche Vertreter.

Die LISTE der möglichen ERST-, Zweit- und Dritt-Beklagten ist beeindruckend.

Spieler-Info.at empfiehlt Ihnen, Ihre Spieleinsätze aus den letzten JAHREN BIS HEUTE zurückzufordern - lassen Sie sich von einem sachkundigen Rechtsanwalt beraten.

Erstberatungen sind fast immer mit geringen oder gar keinen Kosten verbunden - natürlich müssen Sie VOR der Beratung mit Ihrem Rechtsanwalt die Kosten dieser Beratung besprechen!

Sollten Sie mittellos sein, können Sie Verfahrenshilfe beantragen - Ihr Anwalt berät Sie sicher gerne!

Verschenken Sie kein Geld – holen Sie Ihre Spielverluste, welche Ihnen von illegalen Glücksspiel-Anbietern herausgelockt wurden, wieder zurück.

Schadenersatzklagen


Schadenersatzklagen

Chancen und Risiken

Lesen Sie mehr...

Hinweise


Den Illegalen keine Chance!

Spieler-Info sammelt Ihre Beschwerden über illegale Glücksspielanbieter und geht jedem Hinweis nach.

Vertraulichkeit der Informationen ist garantiert!

Auch Informationen und Hinweise durch Programmierer, Mitarbeiter von illegalen Standorten, Inkassanten etc. werden absolut streng vertraulich behandelt.

Bei Bedarf kann Spieler-Info ein kostenloses Informations-Gespräch mit einem wirklich sachkundigen Rechtsanwalt vermitteln.

E-Mail an kontakt@spieler-info.at
www.spieler-info.at
www.spieler-schutz.com

Ihr Kommentar


Kommentar

Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Wünsche und Vorschläge für einen noch besseren Spielerschutz.

E-Mail an redaktion@spieler-info.at


© by Omnia Online Medien 2017  -  RSS-Feed abonnieren  -  Hilfe zu RSS-Feed