In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / Breaking News / UWG-Klagen gegen illegales Automatenglücksspiel: Mehr als 50 Mio. Euro Strafen und ersatzweise Haft!

UWG-Klagen gegen illegales Automatenglücksspiel: Mehr als 50 Mio. Euro Strafen und ersatzweise Haft!

Bild © Spieler-Info

Nun ist Zahltag für die meisten verantwortlichen Personen und Firmen, welche teilweise jahrelang in ganz Österreich illegales Automatenglücksspiel betrieben haben oder noch betreiben.

Die legalen Konzessions-Inhaber, insbesondere ADMIRAL Casinos & Entertainment AG, haben in den letzten Jahren mehr als 300 (!) rechtskräftige Urteile gegen Betreiber des illegalen Automatenglücksspieles erwirkt. Spieler-Info.at hat alleine in den letzten sechs Jahren mehrere Tausende Strafanzeigen bei den Finanzbehörden und den Bezirkshauptmannschaften bzw. Polizeidirektionen gegen die illegalen Betreiber eingebracht.

Teilweise haben die für diese UWG-Klagen zuständigen Bezirksgerichte PRO Standort / Verantwortliche mehrere aufeinanderfolgende, kumulierte Beugestrafen wegen andauerndem, wiederholtem Verstoß gegen die Auflagen des Gerichtes verhängt.

Diese Strafen kassiert die Republik Österreich. Zuständig für die Eintreibung ist die Finanzprokuratur.

Aktuell sind in ganz Österreich mehr als 150 (siehe LISTE: 156 laufende Exekutionen mit insgesamt ca. 53,8 Millionen offener Strafen) rechtskräftige Exekutionen gegen die illegalen Betreiber anhängig.

Es gibt bereits zahlreiche Lohnpfändungen, Pfändungen von Autos, Grundstücken, Eigentumswohnungen und Fahrnissen.

UND: es gibt auch bereits ersatzweise HAFT bei Uneinbringlichkeit dieser Strafen, welche auch durch einen „Privat- oder Firmenkonkurs“ NICHT gelöscht werden.

Hinter diesen Verantwortlichen, abgestraften Firmen/Personen stehen etwa 5-6 „Paten-Clans“, welche die durch organisierte Kriminalität illegal erwirtschafteten Millionen Euro – großteils am Finanzamt vorbei – jahrelang kassiert haben und in Saus und Braus leben.

Für diese Paten kommt die Rechnung etwas später, leider haben sie sehr viele Personen dazu verführt, gegen Entgelt oder eine geringe Beteiligung beim illegalen Glücksspielbetrieb mitzumachen.

Für diese Personen gilt nun das alte Sprichwort „mitgefangen – mitgehangen“. Allerdings in der abgeschwächten Form, dass die PATEN zumeist selbst NICHT in die Exekutionen und Strafen verwickelt sind. Bisher haben sie es verstanden, im Hintergrund Fäden zu zielen und nach außen die biederen Geschäftsleute gemimt.

Jetzt wird sich bald zeigen, ob die vorgeschobenen Strohmänner/Frauen wirklich die ganze Schuld – im wahrsten Sinne des Wortes – aber  auch die möglichen Haftstrafen auf sich alleine nehmen und die Hintermänner weiterhin ihre den Spielern geraubten Millionen verprassen lassen. Möglicherweise verklagen diese „Verführten“ ihre Hintermänner auf Schadenersatz.

Alle die mit illegalem Automatenglücksspiel zu tun haben, kannten bisher keine Gnade gegenüber den Spielern, ihren eigentlichen Kunden, die sie schonungslos abgezockt haben: Ohne Spielerschutz, ohne Jugendschutz, ohne kontrollierte Spielprogramme, ohne Limits bei Ein- und Auszahlungen, oftmals auch um den Gewinn betrogen.

Spieler-Info.at veröffentlich nun erstmals und EXKLUSIV die GESAMTE Liste aller Firmen und Personen die aktuell ein rechtskräftiges Urteil in Zusammenhang mit Verantwortungen oder Taten mit illegalem Glücksspiel vorliegen haben.

Sehen Sie nachstehend die LISTE: 156 laufende Exekutionen mit insgesamt ca. 53,8 Millionen offener Strafen!

Hier lesen Sie die TOP 10 rechtskräftigen Beugestrafen (PDF):

Alle weiteren sehen Sie im Anhang (PDF):

Anhang:

Das könnte Sie auch interessieren

Salzburger Nachrichten / Glücksspieler müssen ihre Nähe zur Politik offenlegen

Casino-Gästen wird der Eintritt verwehrt, wenn sie Fragen zu ihrem Verhältnis zum Bundeskanzler oder Finanzminister …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.