Startseite / Akuell / Breaking News / Drogenbeauftragte: Illegale Online-Glückspiele eindämmen

Drogenbeauftragte: Illegale Online-Glückspiele eindämmen

Bild © Creative Commons, Pixabay/mihaipanait

Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, erwartet von den Bundesländern mehr Ehrgeiz im Kampf gegen illegale Glückspiele im Internet. „Im Moment ist das Online-Glücksspiel in Deutschland verboten – und doch wird im Netz wie verrückt gespielt, ohne dass irgendjemand etwas dagegen tut. So darf das nicht bleiben“, sagte die CSU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag). Gebraucht würden Regeln, die eine Grenze zwischen halbwegs sauberem Spiel und den vielen windigen Angeboten zögen. Zuständig seien die Länder, die sich endlich auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag einigen müssten.

Als Drogenbeauftragte der Bundesregierung könne sie nur die Missstände benennen und an die Länder appellieren, aufeinander zuzugehen. „Beim Thema Glücksspiel liegt vieles im Argen“, betonte Mortler.

Online-Glücksspiele wie Poker, Casinospiele oder Sportwetten erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Hierzulande spielen rund 725 000 Menschen online Glückspiele, wie eine im Februar veröffentlichte bundesweite Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zeigt.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Süddeutsche.de: Bericht über illegale Werbung für Sportwetten und Online-Casinos

Sportwetten werden zwar legal, die Debatte um Casinos geht jedoch weiter. Die wichtigste Zielgruppe dient …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.