Startseite / Akuell / Breaking News / Apple entfernt bis zu 25.000 Glücksspiel-Apps aus dem App Store

Apple entfernt bis zu 25.000 Glücksspiel-Apps aus dem App Store

Bild © CC0 Creative Commons, Pixabay (Ausschnitt)

Laut eines aktuellen Beitrages von Apfelnews.de machte vor einigen Tagen eine Meldung die Runde, dass Apple Tausende illegale Glücksspiel-Apps aus dem AppStore in China entfernen musste. Dabei befolgte man lediglich einigen Forderungen der Regierung in Peking, welche Apple dazu und zur Löschung einiger anderer Apps aufgefordert hat.

AppleInsider hatte schon vor einigen Wochen vorausgesagt, dass der AppStore in den USA nach einer Aufhebung eines Gesetzes mit Glücksspiel-Apps übersät werden könnte. Doch so krass kam es dann doch nicht. Denn dazwischen steht ja noch Apple. Entwickler sind nämlich die Richtlinien für solche Gambling-Apps im AppStore mitunter noch deutlich wichtiger als die Gesetzeslage, die man schnell kennt. Man braucht hierzulande eben eine Lizenz, muss das Ganze anmelden, Steuern zahlen und grundlegende Voraussetzungen erfüllen, um einen seriösen Job machen zu können.

Wenn es ums Glücksspiel oder Sportwetten geht, hat Apple ganz klar Regeln. Und diese weichen sogar von den normalen teilweise ab. Zum einen gibt Apple an, dass Glücksspiel-Apps mitunter deutlich längere Review Zeiten fordern als normale Apps. Wir könnten uns vorstellen, dass Apple sich mehrere Wochen mitunter Zeit nimmt, bis man alles geprüft hat. Und was wird alles geprüft?

Die veröffentlichende Firma braucht natürlich eine Lizenz fürs Glücksspiel. Und zwar in allen Staaten, in denen die App verfügbar ist. Wenn ein Land keine Casinos erlaubt, wird es direkt aus der Liste gestrichen und die App kann dort nicht launchen.

Alle wichtigen Details und Hintergründe dazu lesen Sie hier im gesamten Artikel von apfelnews.de nach.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Die Presse / Die Mafiamillionen in Österreich

Wie Die Presse aktuell berichtet, gab das Bundeskriminalamt bekannt, dass 37,3 Mio. Euro an Mafiavermögen konfisziert wurden. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.