Startseite / Akuell / Breaking News / Casinos Austria Vorstand Hoscher tritt Mythen rund um EU-Glücksspielrecht entgegen

Casinos Austria Vorstand Hoscher tritt Mythen rund um EU-Glücksspielrecht entgegen

Casinos Austria © CC Wikimedia Ralf Roletschek

Laut der aktuellen Onlinemeldung von boerse-express.com, gab es einen viel beachteten Vortrag bei der Fachkonferenz der European Association for the Study of Gambling in Malta.

Prof. Dietmar Hoscher / Bild © Casinos Austria; Rita Newman

Wien – Anlässlich der alle zwei Jahre stattfindenden Fachkonferenz der European Association for the Study of Gambling (EASG) in La Valletta, Malta, griff Casinos Austria Vorstandsdirektor Prof. Dietmar Hoscher bei seinem Vortrag am Mittwoch, dem 12. September 2018, einige heiße Eisen der europäischen Glücksspiel-Regulierung auf. Hoscher sprach in seiner Funktion als Vice Chairman der European Casino Association (ECA), der Vereinigung der konzessionierten terrestrischen Casinos Europas, wo er unter anderem für Legal & Regulatory Affairs zuständig ist.

Illegales Glücksspiel stellt in der EU sowohl online wie offline ein großes Problem dar, führte Hoscher aus. Der starke Zuwachs beim Online-Glücksspiel verschärft den Sachverhalt weiter. Die EU Mitgliedsstaaten ergreifen nach und nach die nötigen Maßnahmen, um die damit verbundenen Gefahren zu bekämpfen – neben der Gefahr der Spielsucht geht es dabei vor allem um Geldwäsche, Steuervermeidung, illegale Werbung und Betrug. Der internationalen Zusammenarbeit sowie dem Erfahrungsaustausch der Glücksspielbehörden der verschiedenen EU Mitgliedsstaaten kommt dabei, so Hoscher, große Bedeutung zu. Die konzessionierten Casinos, vertreten durch die ECA, sehen sich als Partner der Behörden bei der Durchsetzung der geltenden Glücksspielgesetze.

In diesem Zusammenhang räumte Hoscher in seinem Vortrag mit einigen Mythen rund um das Glücksspiel in Europa auf, wie zum Beispiel:

Es ist ein Mythos, dass es so etwas wie eine europäische Glücksspiellizenz gäbe, die in der gesamten EU gültig wäre. Die Regulierung des Glücksspiels bleibt Sache der Nationalstaaten,

so der Casinos Austria Vorstand.

Weiters, führte Hoscher unter anderem aus, kursiere immer noch die Behauptung, nationale Konzessionen müssten auch von anderen EU-Ländern, sozusagen grenzüberschreitend, anerkannt werden:

Es gibt keine automatische Anerkennung von Lizenzen innerhalb der EU. Jedes EU Land muss selbst entscheiden, ob und welche Konzessionen und Konzessionsvergabeverfahren es für das Anbieten von Glücksspiel vorschreibt.

Die European Association for the Study of Gambling versteht sich als Think Tank der Glücksspielindustrie an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Unternehmen, Politik und Regulierungsbehörden. Neben der alle zwei Jahre stattfindenden Fachkonferenz führt die EASG Forschungsprojekte durch, die wissenschaftliche Daten über die Rolle von Glücksspiel in der Gesellschaft erarbeiten und damit die Grundlage für bessere Glücksspielregulierungen liefern sollen. Casinos Austria Vorstand Dietmar Hoscher ist Mitglied des Executive Committees der EASG.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

TREND / Eva Glawischnig: „Ich bereue nichts“

Das Wirtschaftsmagazin „trend.“ (Ausgabe 38/2018, S. 18) berichtet in einem Exklusivinterview mit Ex-Grünen-Chefin Eva Glawischnig über ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.