Startseite / Akuell / Breaking News / ORF / WHO erklärt Onlinespielsucht zu Krankheit

ORF / WHO erklärt Onlinespielsucht zu Krankheit

Bild © CC Rob Watkins/flickr/Paf (Ausschnitt)

Laut der aktuellen Onlinemeldung von ORF.at, gilt exzessives Computer- und Videospielen nach einem neuen Verzeichnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) demnächst als Krankheit.

„Gaming Disorder“ oder Onlinespielsucht wird hinter Glücksspielsucht in den neuen Katalog der Krankheiten (International Classification of Diseases, ICD-11) aufgenommen, wie die WHO beschlossen hat. Der Katalog erscheint am Montag.

Die Aufnahme ist unter Wissenschaftlern umstritten. Der Katalog dient zum einen Ärzten als Hilfe bei der Diagnose. Zum anderen nutzen Krankenkassen ihn oft als Grundlage für Kostenübernahmen.

Die 11. Auflage des Katalogs muss formell noch von der Weltgesundheitsversammlung im kommenden Frühjahr abgesegnet werden. Das gilt als Formalität. Der Katalog enthält Tausende Krankheiten. Die 10. Auflage stammte aus dem Jahr 1992, wurde aber laufend aktualisiert.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebliche Geschicklichkeitsspiele sind illegales Glücksspiel

Trotz Strafanzeigen weiterhin Millionen Euro Steuerhinterziehung. Bereits im Herbst 2016 hat Spieler-Info bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.