Startseite / Akuell / Breaking News / OGH-Urteil: Maltesischer Anbieter muss Spielverluste zurückerstatten

OGH-Urteil: Maltesischer Anbieter muss Spielverluste zurückerstatten

Bild © Creative Commons Wikipedia/Bwag (Ausschnitt)

Einem neuen OGH-Urteil (OGH 4R 155/16t) gemäß muss ein in Malta lizensierter Online-Glücksspielanbieter einem österreichischen Spieler die Hälfte der über zwei Jahre hinweg angehäuften Verluste (von insgesamt € 70.000.- ) ersetzen. Dies berichtet „Der Standard“ in seiner heutigen Ausgabe.

Laut österreichischem Glücksspielgesetz (GSpG) sind hierzulande nur in in Österreich lizensierte Glücksspielangebote auf dem Markt zugelassen. Das neue Urteil bekräftigt erneut diese österreichische Position gegenüber dem EU-Recht.

Als Autor des Artikels zeichnet Gerhard Strejcek, Leiter des Zentrums für Glücksspielforschung an der Universität Wien.

Quelle:

Das könnte Sie auch interessieren

KURIER / Entscheidung über neuen Casinos-Vorstand verschoben

Die Tageszeitung KURIER berichtet aktuell, dass es inhaltliche Differenzen unter den Großaktionären gibt. Der Aufsichtsrat der teilstaatlichen Casinos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.