Startseite / Akuell / Breaking News / OÖ: Chefinspektor rügt Milde des Gesetzes im Hinblick auf das organisierte illegale Glücksspiel

OÖ: Chefinspektor rügt Milde des Gesetzes im Hinblick auf das organisierte illegale Glücksspiel

Bild © CC Wikipedia/Thomas Ledl (Ausschnitt), Montage.

Linz.- Das Geschäft mit dem illegalen Glücksspiel werde sozusagen „vor den Augen der Behörden gepusht“, äußert Chefinspektor Gerald Sakoparnig (Landeskriminalamt Oberösterreich) gegenüber dem ORF Oberösterreich.

Gerald Sarkopanig, Abt Betrug LKA, Bild: © Screenshot ORF OÖ heute

Die Drahtzieher seien wohlbekannt und agierten professionell über rechtanwaltlich beratene Stiftungen. Auch Politiker seien fallweise involviert gewesen.

So lange illegales Glücksspiel „so milde wie falsches Parken bestraft“ werde und kein effizienteres Gesetz vorliege, komme man, so Sakoparnig, an diese ehrenwerte Gesellschaft nicht heran.

 

Links:

Das könnte Sie auch interessieren

Holzleitner: SPÖ will EU-weite Regelung für Minderjährige bei verstecktem Glücksspiel

SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin warnt vor Lootboxen: „Enormes Suchtpotential durch verstecktes Glücksspiel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.