Startseite / Akuell / Breaking News / Illegales Online-Glücksspiel: Die Lösung aus dem Norden

Illegales Online-Glücksspiel: Die Lösung aus dem Norden

Problematische Rechtslage bei Online-Glücksspiel bleibt bestehen / Bild © Spieler-Info

Deutschland versinkt im Chaos beim Umgang mit dem Online-Glücksspielmarkt. Die deutsche Debatte um verbotenes Online-Glücksspiel wurde durch die „Paradise Papers“ neu entfacht, steht doch der Vorwurf im Raum, deutsche Banken würden an illegalem Online-Glücksspiel von Anbieter aus sogenannten Offshore-Regionen mitverdienen.

Mit dem im März 2017 unterzeichneten 2. Glücksspieländerungsstaatsvertrag werde am Totalverbot von Online-Casinospielen festgehalten, um das Offshore-Glücksspiel in Deutschland wirksam einzudämmen. Voraussetzung für das Inkrafttreten des Vertrags ist die Ratifizierung durch alle 16 Bundesländer. Dagegen wehrt sich nun aber Schleswig-Holstein, mit dem Argument, dass Totalverbote aus rechtlichen wie tatsächlichen Gründen in der Praxis als gescheitert gelten dürfen.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel im Legal Tribune Online.

Das könnte Sie auch interessieren

Salzburg: Schwerpunkte des illegalen Automaten-Glücksspieles (Stand Jänner 2019)

Anhang:   Übersicht Anzeigen Salzburg – 2011 bis 2018 (pdf), Spieler-Info.at, 10.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.