Startseite / Akuell / TOP News / Innsbruck: Amtssiegel bereits auf 14 Betrieben

Innsbruck: Amtssiegel bereits auf 14 Betrieben

Die Tiroler Tageszeitung schreibt: Ausgerechnet in unmittelbarer Nähe des Innsbrucker Casinos bot ein illegales Spiellokal abgewiesenen Zockern eine Alternative. Bis die Behörden Ende Oktober dem Treiben ein Ende setzten: „Wir haben das Lokal gemäß Glücksspielgesetz zugesperrt“, erzählt Florian Greil von der Landespolizeidirektion. 


 In der Innsbrucker Innenstadt klebt bereits an mehreren meist verdunkelten Eingangsscheiben das Amtssiegel. „Wir haben heuer neun illegale Betriebe nach dem Glücksspielgesetz geschlossen“, sagt Greil. Und fünf weitere aus Sicherheitsgründen.

Wie die Vorgehensweise aussieht, wenn die Beamten bei einer Razzia vor verschlossenen Türen stehen und was passiert, wenn danach ein Geschäftsführer etc. in der Landespolizeidirektion vorstellig wird, lesen Sie hier im gesamten Artikel der Tiroler Tageszeitung!

Das könnte Sie auch interessieren

Viele der naiven Helfer/Strohmänner, welchen schnelles Geld ohne Risiko versprochen wurde, stehen nunmehr mit leeren Taschen und ohne Anwaltshilfe pudelnackt vor den strafenden Behörden. © Spieler-Info

Illegale Automatenbetreiber betrügen ihre „Strohmänner“!

Spieler-Info.at gehen täglich Fragen, auch Beschwerden von SPIELERN zu. NEU sind jedoch sich häufende „Hilferufe“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.