Startseite / Akuell / Breaking News / Prozess gg. Th.Sochowsky: Zeuge Günther W. von Falschaussage frei gesprochen. – Teil 2

Prozess gg. Th.Sochowsky: Zeuge Günther W. von Falschaussage frei gesprochen. – Teil 2

Lesen Sie den zu diesem Vorfall gehörigen Schriftverkehr. © Spieler-InfoNachdem die Helfer der Illegalen Glücksspielunterwelt Fragmente und aus dem Zusammenhang gerissene Behauptungen aufstellen, dokumentieren wir nachstehend ein weiteres, reales Detail aus der unendlichen „Freundschaft Thomas Sochowsky – Günther Wanker“.


Wie Spieler-Info erst später – nach einem Schreiben des Freundes und persönlichen Steuerberaters von Herrn Wanker, Mag. B., – in Erfahrung bringen musste, hat sich Wanker Ende des Jahres 2014 / Anfang 2015 gesamt 20.000 Euro und mehr von seinem Freund ausgeborgt.
Wankers Steuerberater und Freund B. wollte nun diese 20.000 Euro über den Umweg Spieler-Info wieder zurück haben, woraufhin Herr Wanker eine erfundene Story auftischte.
Bemerkung zu diesem Vorfall am Rand: Spieler-Info hat das Honorar für die Tätigkeiten des Herrn Wanker korrekterweise ausschließlich dem Hilfsverein für Spielsüchtige direkt überwiesen (Wanker war dessen alleiniger Vorstand).
 
Bei dieser Gelegenheit eine Anmerkung zum Strafprozess wegen falscher Zeugenaussage des Wanker – stattgefunden am Landesgericht für Strafsachen Wien am 15.09.0216 um 10:00 Uhr: Prof. Gert Schmidt wurde als Zeuge befragt, jedoch stellte das Gericht keine Fragen in Bezug auf die tatsächlich erfolgten falschen Aussagen des Herrn Wanker.
 
Lesen Sie den zu diesem Vorfall gehörigen Schriftverkehr:
 
Von: B XXXXXXXXXXXX
Gesendet: Dienstag, 24. März 2015 18:10
An: Gert Schmidt
Betreff: Günther Wabker
 
Sehr geehrter Herr Prof Schmidt,
 
Herr Wanker hat mir mitgeteilt, dass er mit Ihnen vereinbart hat, dass wenn er seine Zeugenaussage im Prozess gegen Sochowsky korrigiert, Sie eine Abrechnung des Vereines über € 24.000,- bezahlen und er weiter für Sie gegen illegale Automatenaufsteller tätig sein kann.
 
Da ich aus Vorleistungen noch Forderungen gegen den Verein habe, ersuche ich Sie mir mitzuteilen, inwieweit diese Aussage der Wahrheit entspricht und ob Sie diese Zahlung schon durchgeführt haben.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
XXXXXXXXXXXX  BXXXXXXXXXXXX
 
Steuerberatungs GmbH 
 
 
 
Von: Prof. Gert Schmidt 
Gesendet: Dienstag, 24. März 2015 18:36
An: ‚BXXXXXXXXXXXX
Cc: Prof.Gert Schmidt 
Betreff: AW: Günther Wabker
 
Sehr geehrter Herr Mag. BXXXXXXXXXXXX,
 
zu KEINEM Zeitpunkt haben wir Herrn Wanker irgendeine Zusage betreffend seiner Falschaussage im Prozess beim HG Wien gemacht.
Der Sachverhalt dieser seiner Zeugenaussage war und ist durch Dokumente bestens belegt: Seine beim HG Wien getätigten  Aussagen in dieser causa  sind ALLE falsch.
 
Herr Wanker hat sich bei uns/mir auch schriftlich entschuldigt und SELBST angeboten, diese Aussage zu korrigieren.
 
Herr Wanker hat uns dann aus eigenem Interesse eine Kopie seiner entsprechenden Eingabe an das HG Wien übermittelt. 
Die möglichen strafrechtlichen Folgen seiner falschen Zeugenaussage sind Herrn Wanker bzw. seinem RA Dr. Mayer bekannt.
 
Es gab NIEMALS von unserer Seite irgendwelche Zusagen an Herrn Wanker in diesem Zusammenhang.
 
Vor mehreren Wochen hat uns Herr Wanker wieder eine Zusammenarbeit im Kampf gegen illegales Automaten-Glückspiel  angeboten. Er brauche ein Auto bereitgestellt
und wollte für  angebliche „alte“ Forderungen, welche uns  nicht bekannt waren  und auch nicht akzeptiert wurden,   eine Zahlung.
 
Nachdem wir diese abgelehnt haben, ersuchte er uns, dem Verein eine Starthilfe zukommen zu lassen, nachdem er – so sagte er uns – von Thomas Sochowsky wiederum
betrogen worden ist und mittellos war. 
Zusätzlich wandte sich eine ehemalige Mitarbeiterin des Vereines um Unterstützung an spieler-info.
 
Darauf haben wir eine Unterstützungs-Honorarnote des „Hilfsvereines“ in Höhe von 20 Tausend Euro plus Ust akzeptiert und binnen 4 Wochen in Tranchen bezahlt.
Eine weitere Honorarnote für seine Recherchen wurde ebenfalls bezahlt, desgleichen eine weitere aktuelle Honorarnote für seinen Kampf gegen Betrug im Glückspiel-Bereich.
 
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXXXXXX.
 
Das ist unser aktueller Wissenssand, welchen wir Ihnen, als Steuerberater des Hilfsvereines/ Herrn Wanker,  gerne  bekannt geben.
 
Bitte in Hinkunft sich direkt an spieler-info.at zu wenden – spieler-info ist der Ansprechpartner für Herrn Wanker.
 
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX (spieler-info.at)  kann Ihnen gerne Details der Zahlungen bekannt geben.
 
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Gert Schmidt
 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Presse / Die Mafiamillionen in Österreich

Wie Die Presse aktuell berichtet, gab das Bundeskriminalamt bekannt, dass 37,3 Mio. Euro an Mafiavermögen konfisziert wurden. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.