Startseite / Akuell / TOP News / ORF.at befragt Spieler-Info: „Profiteure nicht in Vorarlberg“

ORF.at befragt Spieler-Info: „Profiteure nicht in Vorarlberg“

In den Spiellokalen selbst sind oft nur Strohmänner tätig. (C) ORF.atORF.at Vorarlberg berichtet über Spieler-Info.at: Laut Finanzpolizei gibt es in Vorarlberg etwa zehn Standorte mit 60 Glücksspiel-Apparaten. Der Gründer der Plattform Spieler-Info.at, Prof. Gert Schmidt, sieht durchaus Möglichkeiten zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels. Die Profiteure säßen nicht in Vorarlberg.


Laut ORF.at laufen nach Angaben der Finanzpolizei derzeit 25 Verfahren gegen die Betreiber von Lokalen, die in Vorarlberg illegales Glücksspiel anbieten. Die meisten Anzeigen werden dabei von der Plattform Spieler-Info.at gemacht. Die Plattform-Betreiber bestätigen die Erfahrung, dass der Spieler meist der Verlierer sei, profitieren würden vor allem die Hersteller der Programme.

Die großen Profiteure beim illegalen Glücksspiel säßen nicht in Vorarlberg, sagt Prof. Gert Schmidt, Gründer der Plattform. Es seien die Hersteller der Spielprogramme, die Spielabläufe, Auszahlungsquoten und die elektronischen Vorrichtungen zur Verschiebung der Quoten bestimmen würden. In den Spiellokalen selbst seien oft nur Strohmänner tätig, die für den Betrieb der Geräte gar nicht das nötige Know-how hätten.

Schmidt geht davon aus, dass in Vorarlberg jahrzehntelang 2.000 illegale Geldspielgeräte in Betrieb waren. Möglichkeiten dagegen vorzugehen, gäbe es sehr wohl. In Niederösterreich seien bei den Bezirkshauptmannschaften Teams mit Top-Juristen gebildet worden. Das Angebot an illegalen Lokalen sei deshalb vergleichsweise gering, so Schmidt. 

Den gesamten Artikel lesen Sie hier auf Orf.at!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Viele der naiven Helfer/Strohmänner, welchen schnelles Geld ohne Risiko versprochen wurde, stehen nunmehr mit leeren Taschen und ohne Anwaltshilfe pudelnackt vor den strafenden Behörden. © Spieler-Info

Illegale Automatenbetreiber betrügen ihre „Strohmänner“!

Spieler-Info.at gehen täglich Fragen, auch Beschwerden von SPIELERN zu. NEU sind jedoch sich häufende „Hilferufe“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.