Startseite / Akuell / TOP News / Spieler-Info.at deckt auf: Standorte illegaler Glücksspielautomaten in KÄRNTEN – Zuständige Behörden sind dringend gefordert!

Spieler-Info.at deckt auf: Standorte illegaler Glücksspielautomaten in KÄRNTEN – Zuständige Behörden sind dringend gefordert!

KÄRNTEN – Zuständige Behörden sind dringend gefordert!Die europarechtlichen Vorgaben zur Etablierung eines strengen Spielerschutzes wurden in Kärnten vorbildlich umgesetzt und dienen nicht zuletzt auch dem Jugendschutz. Bei illegalen Glücksspielangeboten werden diese zentralen Bemühungen des Gesetzgebers zur Eindämmung der sozialen Gefahren des Glücksspiels aber vollständig ausgehebelt.


Das Jahr 2015 soll als Beobachtungszeitraum bzw. Testphase dienen, um die Effizienz und tatsächlichen Auswirkungen der strengeren gesetzlichen Vorgaben für Landesausspielungen festzustellen. Das Vergabeverfahren für insgesamt 3 Ausspielbewilligungen in Kärnten ist noch nicht rechtskräftig beendet. Aktuell verfügen zwei Unternehmen über befristete Ausspielbewilligungen nach dem Kärntner Spiel- und Glücksspielautomatengesetz (kurz K-SGAG) und dürfen unter strengen Auflagen (Jugend- und Spielerschutz) Glücksspielautomaten in Kärnten betreiben.

Massive Ausdehnung rechtswidriger Geschäfte

Spieler-Info.at hat aus  informierten Kreisen erfahren, dass die unzähligen Betreiber von illegalen Glücksspielen weiterhin versuchen, durch eine massive Ausdehnung ihrer rechtswidrigen Geschäfte das strenge und vorbildliche Kärntner Spiel- und Glücksspielautomatengesetz zu unterlaufen und die Evaluierung im Jahr 2015 zu ihrem Vorteil zu beeinflussen. Die fortgesetzten und ausgeweiteten illegalen Geschäfte sollen dann als Argument für eine vermeintliche Wirkungslosigkeit der landesgesetzlichen Vorschriften missbraucht werden. Die Hintermänner und Betreiber von illegalem Glücksspiel in Kärnten wollen unter allen Umständen verhindern, dass das strenge Kärntner Spiel- und Glücksspielautomatengesetz umgesetzt wird und die legalen Anbieter längerfristige Konzessionen erhalten. So soll erreicht werden, dass sich kein „legaler Glücksspielmarkt“ in Kärnten entwickeln kann und die exorbitanten Gewinne durch illegale Ausspielungen weiterhin steuerfrei lukriert werden können.

Effektivstes „Werkzeug“ der Behörden: Betriebsschließung

Als stärkstes und effektivstes „Werkzeug“ der Behörden ist die Betriebsschließung gesetzlich vorgesehen. Kann durch andere Maßnahmen „nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden“, dass das illegale Glücksspiel fortgesetzt wird, ist eine behördliche Betriebsschließung erforderlich (§ 56a GSpG).

Die ebenfalls im Glücksspielgesetz vorgesehene Möglichkeit der Beschlagnahme von Glücksspielautomaten ist leider nur selten geeignet weitere illegale Ausspielungen tatsächlich zu verhindern. Häufig werden die beschlagnahmten Geräte bereits nach kürzester Zeit durch neue illegale Glücksspielautomaten ersetzt. Die „Ersatzkosten“ für ein beschlagnahmtes Gerät sind im Vergleich zu den extrem hohen Einnahmen aus illegalem Glücksspiel vernachlässigbar gering. Einzig durch Betriebsschließungen bzw. Teilbetriebsschließungen kann die Fortsetzung von illegalem Glücksspiel tatsächlich verhindert werden.

Da die Anzahl der illegalen Glücksspielautomaten in Kärnten in den letzten Monaten stark gestiegen ist und teilweise auch an bereits angezeigten Glücksspielautomaten noch immer eine weitere Bespielung möglich ist, sind die zuständigen Behörden mit weiteren Anzeigen auf steigende Zahlen illegaler Glücksspielautomaten aufmerksam gemacht und aufgefordert worden, die rechtsstaatlich erforderlichen Verfahren einzuleiten.

Spieler-Info.at informierte die zuständigen Bezirkshauptmannschaften und Bürgermeister

Verteiler der angeschriebenen Behörden und Behördenvertreter

Musterbrief LPD Kärnten

Musterbrief Gemeinde Völkermarkt

 

Ranking nach Anzeigenhäufigkeit in Kärnten:






 

 

Spieler-Info.at zeigt hier die Liste der Standorte mit illegalen Geldspielautomaten, inklusive der Firmen und Personen, welche bei den zuständigen Behörden angezeigt wurden.

(siehe dazu den LINK unter dem jeweiligen Bezirk, Stand 03.06.2015)

siehe: Anzeigen erstattet LPD Kärnten

siehe: Anzeigen erstattet BH Völkermarkt

siehe: Anzeigen erstattet BH Klagenfurt

siehe: Anzeigen erstattet BH Villach

siehe: Anzeigen erstattet BH St. Veit an der Glan

siehe: Anzeigen erstattet BH Wolfsberg

siehe: Anzeigen erstattet LPD Kärnten PK Villach

siehe: Anzeigen erstattet BH Hermagor

siehe: Anzeigen erstattet BH Spittal an der Drau

Anhänge:

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.