Startseite / Akuell / TOP News / Ist Werbung für Online-Glücksspiele in Österreich LEGAL?

Ist Werbung für Online-Glücksspiele in Österreich LEGAL?

Werbung für Online-Glücksspiele Spieler-Info.at erreichte  das unten angeführte Mail eines Lesers, das wir gerne beantworten.



Werbung für im Ausland stattfindende Online-Glückspiele ist in Österreich nicht erlaubt.

Nur www.win2day.at, eine Tochterfirma der österreichischen CASAG/Lotterien-Gruppe, hat derzeit die einzige Lizenz für Online-Glücksspiel, DEREN Werbung ist erlaubt, so ferne sie nicht marktschreierisch usw. ist.

Weshalb dann trotzdem „überall“ für ausländische Online-Glücksspiele geworben wird – oft „verdeckt“ hinter einem Sport-Wetten-Angebot?

Weil die Verfolgung der ausländischen Anbieter, zumeist in Malta oder Gibraltar ansässig, nur sehr aufwendig möglich ist.

Spieler-Info.at verfolgte lange Zeit bwins illegale Aktivitäten in Österreich, es kam sogar zu einem sehr umfangreichen Finanzverfahren gegen bwin  (im Gesamten ging es um mehr als 130 Mio. Euro, alleine in Österreich).

Wie das Finanzverfahren ausgegangen ist, wissen nur die Götter …

Ein Strafverfahren gegen bwin und deren Vorstände wurde nach vielen Jahren von der Wiener STA eingestellt. Begründung (sinngemäß): “Die Vorstände konnten die komplizierte Gesetzeslage nicht verstehen und haben deshalb angeblich „nicht wissentlich“ gegen das Gesetz verstoßen).

Anders lief das Strafverfahren – unseres aktuellen Wissensstandes nach – gegen bet-at-home (Linz): dieses wurde NICHT eingestellt, sogar der EUGH wurde angerufen.

Die wirkungsvollste „Waffe“ gegen illegales Online-Glücksspiel hätten CASAG/ Lotterien-Gruppe – als DIREKTE Mitbewerber – in der Hand: UWG-Klagen mit einstweiliger Verfügung gegen alle, welche die Werbebotschaft verbreiten und gegen ALLE Zahlungs-Abwickler.

Spielt es aber nicht, die CASAG/Lotterien-Gruppe ist unseres Wissens wenig aktiv gegen illegales Glücksspiel. (Obwohl  in mehreren EUGH-Urteilen dezidiert die aktive Bekämpfung des illegalen Glücksspieles von den Konzessionsnehmern als Voraussetzung für  die Konzessionen festgeschrieben wurde).
 

+++

Hallo,

Ich habe eine verständnisfrage zum Österreichischen Glücksspielmonopol.
Es läuft ja im Moment auf vielen Sendern massive Werbung von Mr.Green, in Magazinen findet man Gutscheine für betathome etc.

Nach lesen der AGB´s von beiden Anbietern bin ich etwas stutzig geworden.
Beide haben eine Maltesiche Glücksspiellizenz. Meines wissens aber KEINE Österreichische
Lizenz die sie berechtigt Online Casino Spiele oder Poker anzubieten.

In den AGB´s steht drinnen das jeder Spieler selber dafür sorge zu tragen hat das die Teilnahme an den Spielen in dem jeweiligen Land von dem gespielt wird auch LEGAL sei.
Jetzt bin ich der Meining das ich hier in Österreich NICHT Spielen dürfte da ja die Ö Lizenz fehlt.

Auf Anfrage bei beiden Supports wurde mir versichert, das alle notwendigen Lizenzen vorhanden sind.
Ich kenne mich jetzt nicht mehr aus bin komplett verwirrt. Wenn die beiden Unternehmen tatsächlich eine Ö Genehmigung besitzen würden dann würde man das doch kommunizieren (so das es jeder leicht sieht) da dies ja nur ein Vorteil ist.

Mache ich mich jetzt strafbar wenn ich bei einem dieser Anbieter Spiele?

In wie fern ist der Anbieter strafbar?

Gesetz dem Fall man kann nicht Legal teilnehmen, wieso wird dieses exzessive
Werben für deren Angebot (von Staatlicher Seite) nicht verhindert?

Wie will der Ö Staat mir nachweisen das ich auch tatsächlich von Österreich aus gespeilt habe?

Mit der Bitte um ein wenig Hilfe bzw. Aufklärung meiner Fragen und bereits jetzt herzlichem Dank.

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.