Startseite / Akuell / TOP News / Österreichisches Glücksspiel-Gesetz dient dem Spieler-Schutz und der echten Prävention durch strenge Maßnahmen gegen illegale Geldspielbetreiber

Österreichisches Glücksspiel-Gesetz dient dem Spieler-Schutz und der echten Prävention durch strenge Maßnahmen gegen illegale Geldspielbetreiber

Österreichisches Glücksspiel-Gesetz dient dem Spieler-Schutz In den letzten – wie auch vorangegangenen – EuGH-Anrufen und EuGH-Urteilen  ging es insbesondere um die Frage, ob das österreichische Glücksspielgesetz dem Spieler-Schutz und dem Kampf gegen Geldwäsche, Betrug und illegales  Glücksspiel entspricht bzw. vorranging diese Motive bei der Glücksspiel-Konzessionierung umsetzt.


Die Gegner behaupten, das Glücksspielgesetz sei nur aus fiskalischen Gründen geschaffen worden.

Es gibt jedoch einen bis dato nicht wirklich dargestellten BEWEIS, dass das österreichische Glücksspielgesetz sehr wohl diesen Voraussetzungen genügt: Die unzähligen Strafanzeigen und Verfahren – seit Jahren – gegen illegales Glücksspiel BEWEISEN doch, dass dieses Glücksspielgesetz auch zum Spieler-Schutz eingesetzt wird.

Es gibt KEINEN BESSEREN Spieler-Schutz als die Eliminierung illegaler Geldspielgeräte, welche ohne Kontrolle bespielt werden können. Im Gegensatz zu legalen Angeboten, welche strengste Zugangs-Kontrollen etc. aufweisen.

Diese Bestimmungen des österreichischen Glücksspielgesetzes sind europaweit „vorbildlich“

Die illegalen  Anbieter schaffen nicht nur den Boden für illegales Glücksspiel sondern auch für grassierende Spielsucht, auch unter Jugendlichen.

Der Staat bekämpft diese mit seiner Finanz-Polizei und den österreichischen Behörden mit Hilfe privater Initiativen der LEGALEN Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.