Startseite / Akuell / Breaking News / Spielautomaten mit Software Trick geplündert

Spielautomaten mit Software Trick geplündert

Firmenchef Paul Gauselmann; Bild: © Gauselmann AG 2014Durch einen Software-Fehler in Spielautomaten der Firma Gauselmann ist es bereits im Februar 2014 zu beträchtlichen finanziellen Schäden gekommen.


Wie der Spiegel-Online aktuell meldet, haben Spieler eine bestimmte Tastenkombination genutzt um die Automaten systematisch leer zu spielen und die Spielhallen zu schädigen.

Einige Spielhallen sollen dadurch sogar in akute Geldnot geraten sein und Anzeigen wegen Computerbetrugs erstattet haben.

Allein in Düsseldorf stellten laut des Artikels von Spiegel Online 9 Betreiber von Spielhallen mehrere Strafanzeigen – von Summen zwischen 70.000 € und  100.000 € je Unternehmen ist die Rede.

Der  Softwarefehler beim Merkur Roulette kann nun auch für den Hersteller, die Merkur Gauselmann AG, finanzielle Konsequenzen haben. Denn nicht nur die in den eigenen Spielotheken, sondern auch die der Kunden der Gauselmann Gruppe, die die Automaten aufgestellt haben,  wollen Ihre Verluste durch diesen Spielautomaten Software Trick bei der Gauselmann AG geltend machen.

Es soll sich um eine Summe von 10 Millionen Euro handeln, die in dieser einen Nacht im Februar aus den Automaten erbeutet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Salzburg: Schwerpunkte des illegalen Automaten-Glücksspieles (Stand Jänner 2019)

Anhang:   Übersicht Anzeigen Salzburg – 2011 bis 2018 (pdf), Spieler-Info.at, 10.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.