Startseite / Akuell / TOP News / Glücksspielsteuer in Großbritannien

Glücksspielsteuer in Großbritannien

Glücksspielsteuer in GroßbritannienDie britische Regierung hat einen heftig umstrittenen Gesetzesentwurf vorgelegt, der Lücken im Glücksspielgesetz von 2005 schließen soll, die von Online-Anbietern ausgenützt werden.


So ermöglichen die Gesetzeslücken Online-Anbietern ihre Dienste auf dem britischen Glücksspiel-Markt anzubieten, obwohl sie ihre Standorto im Ausland haben, um so die Steuern auf Gewinneinnahmen zu vermeiden.

Der britische Minister für Sport, Hugh Robertson erklärt, die Steuer verlange, dass Anbieter aus dem Ausland eine Erlaubnis der britischen Glücksspiel-Kommission erhalten oder auf die britischen Inseln zurückkehren.

Abwanderung von großen Wettanbietern ins Ausland

„Es ist absolut klar, dass eine Folge des Glücksspiel-Gesetzes von 2005 die Abwanderung von großen Wettanbietern ins Ausland war. Wer in Großbritannien blieb, wurde immer weniger wettbewerbsfähig“, so Anne McIntosh von den Torys.

Vertreter der Europäischen Glücksspiel-Kommission sind der Meinung, die Steuer sei eine unfaire finanzielle Strafe für diejenigen Anbieter, die dem Europäischen Online-Glücksspiel-Gesetz entsprechen. Die Europäische Union, zu der Großbritannien gehört, überprüft derzeit die Glücksspiel-Gesetze aller Mitgliedsstaaten.

Quelle: spielautomatonline.de

Bild: Dietmar Meinert/PIXELIO/©www.pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.