In Kooperation mit Detektei GmbH

Wir kämpfen gegen illegales Glücksspiel sowie Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit Glücksspiel.
Startseite / Akuell / TOP News / Ende für das Glücksspiel-Staatsmonopol in den Niederlanden

Ende für das Glücksspiel-Staatsmonopol in den Niederlanden

Ende für das Glücksspiel-Staatsmonopol in den NiederlandenMedienberichten zufolge hat die neue Regierung in den Niederlanden angekündigt, dass sie mit einem Reformpaket die Online-Glücksspiel-Industrie legalisieren will.


Das Ende des Glücksspiel-Monopols in den Niederlanden könnte einen Boom des Online-Glücksspiels auslösen. Um den Wettbewerb anzukurbeln, wollen die Niederlande „Holland Casino“, die Monopolfirma verkaufen und Online-Glücksspiele legalisieren.
Die niederländische Kasinoindustrie hält mehr als 14 Standorte über das ganze Land verteilt, besonders in größeren Städten und Touristenzentren wie Amsterdam und Rotterdam. Jährlich werden etwa 1 Million Besucher gezählt – bei einem Gesamtumsatz von etwa einer halben Milliarde Euro.

Zahlreiche Kaufinteressenten

Schätzungen über den Gesamtwert der Kasinos gibt es noch nicht, aber sowohl örtliche Unternehmen als auch US-amerikanische und britische Firmen sind am Kauf interessiert. Ebenso werden Anbieter und Entwickler von Online-Glücksspielen von der Legalisierung von Glücksspiel Webseiten profitieren.

Holland Casino hat bekanntgegeben, seine derzeit 4000 Mitarbeiter umfassende Belegschaft über die nächsten zwei Jahre um 10% zu reduzieren – mit der Begründung, dass die niederländische Wirtschaft schwächelt und das Konsumverhalten rückläufig ist. Die Reduzierung soll dem Unternehmen Kosten von 50 Millionen Euro einsparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt hat Barthold selbst eine Anzeige am Hals. © Spieler-Info

Erpressungsversuch gegen Novomatic wird bekannt!

oe24.at nennt die Wende in der Causa um angebliche Schmiergeldzahlungen des Glücksspielriesen Novomatic an Ex-Politiker …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.