Startseite / Akuell / Breaking News / Webfilter: Russisches oberstes Gericht verstärkt Druck auf Provider

Webfilter: Russisches oberstes Gericht verstärkt Druck auf Provider

Russisches oberstes Gericht verstärkt Druck auf ProviderDer oberste russische Gerichtshof hat entschieden, dass es nicht nur gegen das Gesetz verstößt, verbotene Inhalte anzubieten, sondern auch den Zugang zu ihnen zu ermöglichen. Internet-Provider, die gegen diesen Grundsatz verstoßen und unrechtmäßige Inhalte nicht blockieren, können ihre Lizenz verlieren, berichtet die Moscow Times.


In dem konkreten Fall hatte die Staatsanwaltschaft der westrussischen Oblast Pskov vom Provider Rostelecom verlangt, den Zugang zu Glückspiel-Websites zu blockieren.

Lesen Sie mehr …

Das könnte Sie auch interessieren

NEOS: Unverantwortliche Vorgangsweise mittels „parlamentarischer Anfrage“

Bereits am 4. April 2019 erhielt Frau Abgeordnete Dr. Krisper (NEOS) dieses Protestmail von Prof. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.