Startseite / Akuell / TOP News / bwin.party: CEO Teufelberger in Belgien von der Polizei abgeführt

bwin.party: CEO Teufelberger in Belgien von der Polizei abgeführt

bwin.party: CEO Teufelberger in Belgien von der Polizei abgeführtMedienberichten zufolge ist CEO Norbert Teufelberger von der belgischen Polizei abgeführt worden, während er in Brüssel den „Responsible Gaming Day“ besucht hat.


Teufelberger durfte zwar seine Rede auf der Konferenz beenden, wurde dann von der Polizei aus dem Saal begleitet. Von Festnahme, Gewahrsam oder nur dem Nachkommen einer Vorladung ist die Rede.

bwin.party bestätigte unter Bezugnahme auf Presseberichte, dass Teufelberger einer Aufforderung der belgischen Behörden für ein Treffen angeblich „freiwillig“ gefolgt sei. Teufelberger kooperiere voll mit den Behörden, heißt es in einer Aussendung von bwin.party.

Angeblich steht die Verhaftung in Zusammenhang mit Aktivitäten des Unternehmens in Belgien, wo bwin-party keine gültige Lizenz besitzt.

Keine gültige Lizenz

Online Gaming ist in Belgien seit Anfang 2012 streng reguliert, bwin.party hat keine Lizenz erhalten, wurde auf die schwarze Liste gesetzt und betreibt trotzdem weiterhin Online-Spiele.

Bereits 2006 wurden Teufelberger und sein damaliger Kollege im Vorstand Manfred Bodner in Frankreich festgenommen – damals lautete der Vorwurf „Verstoß gegen glücksspielrechtliche Vorschriften“.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.