Startseite / Akuell / TOP News / Gesundheitsminister Stöger: Von generellem Spielautomatenverbot hält er wenig

Gesundheitsminister Stöger: Von generellem Spielautomatenverbot hält er wenig

Das Symposium „Glücksspiel im Spannungsfeld der Interessen“ des Berufsverbandes der Psychologen widmete sich nicht nur dem Thema „Glücksspiel und Spielsucht“, sondern gab durch die Teilnahme von Gesundheitsminister Alois Stöger und Michael Heiling von der Sektion 8 der SPÖ Wien auch Platz für politische Meinung und durch den Vortrag von Andreas Kreutzer Einblick in die wirtschaftliche Komponente von Glücksspiel und Wetten.


Tatsache ist – das belegt die aktuelle Studie von Kreutzer Fischer & Partner – dass die Nachfrage nach Glücksspiel und Sportwetten wächst, die Spiel- und Wetteinsätze sind auf € 14,2 Milliarden gestiegen, der Umsatz der Anbieter auf knapp € 1,5 Milliarden.

Wirtschaftliche Interessen

Der Spieleinsatz für Lotterie-Glücksspiele wächst, das sogenannte Kleine Glücksspiel verzeichnet einen Rückgang, was auch die Folge eines rasch schrumpfendes Angebotes ist, bewirkt durch die verstärkte Verfolgung von illegalem Glücksspiel durch die Finanzverwaltung/SOKO Glücksspiel.

Steigende Nachfrage heißt sicher auch steigende Gefährdung. Spielsucht ist eine Krankheit und kann Existenzen, Menschen und Familien zerstören. Ca. 5 % der österreichischen Bevölkerung zeigen ein „problematisches Glücksspielverhalten“ – so die Gesundheitspsychologin Malgorzata Zanki anlässlich des Symposiums.

Spielsucht

Aber nicht nur Marktforscher Andreas Kreutzer ist in seiner Studie der Meinung, dass das Verbot von Automaten – wie es die Sektion 8 der SPÖ in ihrem Antrag am Bundersparteitag der SPÖ fordert – die Spielsucht nicht eindämmen kann. Gesundheitsminister Stöger sagte am Rande des Symposiums in einem Gespräch mit derStandard “ dass er für weitere Einschränkungen zugunsten der Suchtprävention eintrete. Von einem generellen Spielautomatenverbot halte er wenig, weil rigide Verbote allein nichts bewirken könnten.“

Spielerschutz und gesetzliche Regelung

Und das ist der Punkt: Der SpielerSCHUTZ  muss im Vordergrund stehen. So kann Spielsucht am besten und sogar per Gesetz verhindert werden. Die Glücksspielautomatenverordnung bringt mehr Spielerschutz durch neue strengste, vor allem technische Regelungen für Glücksspielautomaten.
Geregelt werden die bau- und spieltechnischen Merkmale von Glücksspielautomaten im Sinne des § 5 GSpG, deren elektronische Anbindung an das Datenrechenzentrum der Bundesrechenzentrum GmbH, die zu übermittelnden Datensätze, den Zugriff der Behörden für aufsichts- und abgabenrechtliche Zwecke auf die einzelnen Glücksspielautomaten der Bewilligungsinhaber, die Art des technischen Gutachtens über die Einhaltung der glücksspielrechtlichen Bestimmungen sowie Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten.

Die Anbindung der Glücksspielautomaten an das Bundesrechenzentrum wird laut Auskunft des Bundesministeriums für Finanzen in Kürze Gesetz werden. Zunächst musste die Verordnung noch bei der EU-Kommission angemeldet werden, die aber keinerlei Einwände erhoben hat.
Der Zeitpunkt der verpflichtenden elektronischen Anbindung aller Glücksspielautomaten ist für Inhaber aufrechter Bewilligungen für Landesausspielungen mit Glücksspielautomaten mit 1.7.2013 festgelegt.

Reguliertes Glücksspiel

Gabriele Fischer, Leiterin der Drogenambulanz, Suchtforschung und -therapie der Wiener Universitätsklinik für Psychiatrie, in einem Interview mit derStandard: “ … aber es die Verantwortung, die auch die Betreiber tragen müssen. Ich habe kein Problem mit dem regulierten Glücksspiel, wenn die Verantwortlichkeiten wahrgenommen werden. Ich habe ein Problem mit den Bundesländern, in denen es nicht reguliert ist. Dort stehen die Automaten in den Hinterzimmern, und die Leute hängen stundenlang vor diesen Geräten und verlieren ihr Geld.“

Die Österreicher werden weiterhin versuchen Jackpots zu knacken, ihr Glück beim Spiel versuchen, online oder an Automaten spielen – wie dies in Zeiten von Krisen verstärkt der Fall ist – aber sie sollen einer reglementierten, kontrollierten und verantwortungsvollen Wettanbieterbranche gegenüberstehen, die legitim und legal ihre Umsätze einfährt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.