Startseite / Akuell / TOP News / Illegale Geldspielgeräte: Vorsicht, NEUE Fallen!

Illegale Geldspielgeräte: Vorsicht, NEUE Fallen!

Illegale Geldspielgeräte: Vorsicht, NEUE Fallen!Die Spezialisten für „Illegales Glückspiel“ staunten: Die Hemmschwelle, ahnungslose Spieler zu betrügen, ist weiter gesunken.


Die aktuellen, neuen „Maschen“ der kriminellen Anbieter, welche sich österreichweit verbreiten und bereits in zahlreichen illegalen Geldspielgeräten wirken:
Die illegalen Geldspielgeräte werden von einem zentralen Server, der z.B. in Bratislava steht, einzeln, per Fernbedienung oder per online-Schaltung, auf die jeweiligen Spieler abgestimmt.

Das funktioniert so:

Ein(e) Mitarbeiter(in) des illegalen Standortes beobachtet die Geräte.
Kommen „verdächtige, gefährliche, unbefugte“ Personen, z.B. Beamte der Finanzpolizei nur in die Nähe der Geräte oder des Standortes, werden die Programme sofort heruntergefahren. Übrig bleibt dann ein harmloser Wettautomat.
Oder ein „defektes“ Gerät „außer Betrieb“.

Umgekehrt werden Geräte oftmals erst eingeschaltet und in Betrieb genommen, wenn ein „vertrauenswürdiger“ Spieler zum Abzocken eingetroffen ist.

Das ist aber noch lange nicht alles…

Die tatsächliche Gefahr für den einzelnen Spieler sind unsichtbar:  per Fernsteuerung werden die Programme manipuliert.
So kann man den Spieler „anfüttern“… damit er durch kleinere Gewinne „scharf“ wird ….
Beim nächsten Besuch wird er dann abgezockt.

Das funktioniert so:
Jedes Geldspielgeräte hat als „Herz-Stück“ – einen manipulationssicheren „Zufalls-Generator“.
Diese Zufalls-Generatoren werden weltweit nur von einigen wenigen Erzeugern, zumeist in Japan, produziert und können nicht manipuliert werden.

Aber: die illegalen Geldspielgeräte sind so konstruiert, dass dieser Zufallsgenerator ganz einfach abgeschaltet werden kann!
Anstelle dieses Zufalls-Generators tritt ein „Ersatz-Programm des Betreibers“… damit steuert er Gewinne und Verluste!

Der Betrug ist perfekt.

Was kann der Spieler tun: die sicherste Hilfe ist, NICHT auf illegalen Geräten zu spielen.
Und: Hinweise an die Bezirkshauptmannschaft oder an die Polizei  sind sinnvoll.

Oder der Spieler wendet sich vertraulich an Spieler-Info.at.

Spieler-Info sammelt Ihre Beschwerden über illegale Glücksspielanbieter und geht jedem Hinweis nach.
Vertraulichkeit der Informationen ist garantiert!
Auch Informationen und Hinweise durch Programmierer, Mitarbeiter von illegalen Standorten, Inkassanten etc. werden absolut streng vertraulich behandelt.Bei Bedarf kann Spieler-Info ein kostenloses Informations-Gespräch mit einem wirklich sachkundigen Rechtsanwalt vermitteln.
E-Mail an kontakt@spieler-info.at

Das „Gegengift“ ist bereits gefunden … Illegales Glücksspiel wird härter bestraft

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was momentan entsteht, das sind strukturierte Gruppierungen. © Spieler-Info

Glücksspiel-Mafia in Österreich aktiv

Verschiedene Gruppierungen rüsten derzeit massiv auf. Die Polizei mahnt mehr Unterstützung der Justiz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.