Startseite / Akuell / Breaking News / Kein Glück: Umsätze der Glücksspielbranche sinken

Kein Glück: Umsätze der Glücksspielbranche sinken

Die Umsätze der heimischen Glücksspielbranche sinken, vor allem im Automatengeschäft. Schuld sind das Internet, neue Apps und die Kontrollen der Finanzpolizei.

[[image1]]Wien. Das Internet macht der heimischen Glücksspielbranche zunehmend Konkurrenz. Einer Studie von Kreutzer Fischer & Partner zufolge ging das Glücksspiel nach Spieleinsätzen gemessen im Vorjahr um 3,4 Prozent auf rund 13 Milliarden EUR zurück, die Bruttospielerträge -das ist der Umsatz der Branche -sanken sogar um 6,7 Prozent auf 1,3 Milliarden EUR. Besonders stark betroffen sind das Automatenspiel, das beim Umsatz neun Prozent einbüßte, sowie die Casinos, die um elf Prozent weniger umsetzten.
Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

OÖ: Schwerpunkte des illegalen Automaten-Glücksspieles (Stand Jänner 2019)

    Anhang:   Übersicht Anzeigen OÖ – 2011 bis 2018 (pdf), Spieler-Info.at, 09.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.