Startseite / Akuell / Breaking News / Wettpunkt soll verkauft werden

Wettpunkt soll verkauft werden

Das österreichweit tätige Wettbüro Wettpunkt soll verkauft werden. Angeblich stehen die Gespräche mit einem russischen Investor kurz vor dem Abschluss, war aus dem Unternehmen zu erfahren. Geschäftsführer Thomas Höhle wollte dies am Freitag so nicht bestätigen, meinte aber, dass Eigentümer Hannis Bohinc eine Beteiligung oder einen Verkauf erwäge. Immerhin sei Bohinc seit nunmehr 35 Jahren im Geschäft.

[[image1]]Das österreichweit tätige Wettbüro Wettpunkt soll verkauft werden. Angeblich stehen die Gespräche mit einem russischen Investor kurz vor dem Abschluss, war aus dem Unternehmen zu erfahren. Geschäftsführer Thomas Höhle wollte dies am Freitag so nicht bestätigen, meinte aber, dass Eigentümer Hannis Bohinc eine Beteiligung oder einen Verkauf erwäge. Immerhin sei Bohinc seit nunmehr 35 Jahren im Geschäft.

Lesen Sie mehr…

 

Kommentar Redaktion Spieler-Info.at

Wettpunkt ist nicht der einzige verkaufswillige Wett- und Automatenbetreiber, die strenge neue Glücksspielgesetzgebung in Zusammenhang mit strengen Bestimmungen gegen illegales Glücksspiel aus Malta usw. haben vielen Anbietern den Nerv gezogen.

Allerdings ist der Zeitpunkt für einen Verkauf derzeit denkbar ungünstig, noch vor fünf Jahren hätte es viel Geld gekostet, derartige Firmen zu kaufen.

Im Hinblick auf die neuen gesetzlichen Bestimmungen und die scharfe vorgangsweise der Finanzämter (siehe bwin-Steuerprüfung) wird sich nur schwer ein SERIÖSER Käufer finden.

 


 

Das könnte Sie auch interessieren

OÖ: Schwerpunkte des illegalen Automaten-Glücksspieles (Stand Jänner 2019)

    Anhang:   Übersicht Anzeigen OÖ – 2011 bis 2018 (pdf), Spieler-Info.at, 09.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.