Startseite / Akuell / Breaking News / bwin muss Umsatzsteuer nachzahlen

bwin muss Umsatzsteuer nachzahlen

Computer-Server von bwin in Österreich gelten als Betriebsstätte – Forderungen könnten bis zu 70 Millionen Euro betragen

Wien – Der an der Wiener Börse notierte Anbieter von Internet-Sportwetten und -Glücksspielen, bwin, muss in Österreich 6,5 Mio. Euro Umsatzsteuer nachzahlen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Nach dreijähriger Prüfung sei das zuständige Finanzamt in Wien zu dem Schluss gekommen, dass bwin für die Jahre 2002 bis 2004 zu wenig Umsatzsteuer gezahlt habe.

Lesen Sie mehr…

Das könnte Sie auch interessieren

Salzburg: Schwerpunkte des illegalen Automaten-Glücksspieles (Stand Jänner 2019)

Anhang:   Übersicht Anzeigen Salzburg – 2011 bis 2018 (pdf), Spieler-Info.at, 10.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.